Wanderreise Mission und Passion Jesu in Israel 3.10.-23.10.2015

Sehr geehrte Frau Ganz,

ich bin gestern Abend von der Wanderreise Mission und Passion Jesu aus Israel zurückgekommen.

Auf unserer Wanderreise waren keine Spannungen zu spüren.

Die letzten beiden Tage in Jerusalem nahm ich wie folgt war:

1) durch erhöhte Polizei- und Millitärpräsenz sehr sicher gefühlt.

2) Öffentliche Verkehrsmittel von Yad Vashem zur City Hall ebenfalls sicher gefühlt, da an Haltestellen Polizei- und Militärpräsenz.

3) Wir konnten den Tempelberg besuchen, dort angespannte Situation zwischen Moslem und Juden, doch keine akute Bedrohung.

4) Am Ölberg organisierte Taschendiebe, sodass hier erhöhte Aufmerksamkeit auf persönliche Sachen notwendig ist.

5) Israelischer Reiseleiter stand im ständigen Kontakt mit Büro in Jerusalem und beobachtete vom Kibuzz Almog etc. per Medien die Lage.

6) Am Flughafen Ben Gurion sehr hohe Sicherheitsstufe und 3 Stunden vor Abflug waren sehr gut, um diese ohne Zeitdruck absolvieren zu können.

Abschließend bin ich froh und glücklich, die Reise nicht storniert zu haben. Das Erlebnis mit unserer 13köpfigen Wadergruppe war ein besonderes Erlebnis.

Vielen Dank für die Durchführung. Gerne würde ich über weitere Wanderreisen innerhalb Israels informiert werden.

Mit freundlichen Grüßen
Edith S.

Bayerisches Pilgerbüro

Bitte warten Sie einen kurzen Augenblick. Wir laden die von Ihnen angeforderten Inhalte.