Kloster Preveli auf Kreta, © iStockphoto-Dragoncello

Reisen zu den Hotspots der Osterfeierlichkeiten

 

München, 28. Januar 2020 – Die Fußwaschung am Gründonnerstag im ältesten christlichen Land der Welt zelebrieren, in einer antiken Stadt die Karfreitagsprozession mit Kerzenzug erleben und bei einer Bauernfamilie zum Ostermahl georgischen Wein verkosten: Auf drei außergewöhnlichen Reisen nach Armenien, Kreta und Georgien zeigt das Bayerische Pilgerbüro, wie Ostern in der orthodoxen Kirche gefeiert wird. Das Interessante an den Touren sind nicht nur die Besuche der schönsten Sehenswürdigkeiten und Landschaften, sondern auch das tiefe Eintauchen in die jeweilige Kultur – bei Gottesdiensten und traditionellen Feiern mit einheimischen Familien. Weitere Informationen unter www.pilgerreisen.de oder der Telefonnummer 089-545811-33.


Ostern in Armenien: Dienstag, 7. bis Ostermontag, 13. April 2020

Das Land am Fuße des biblischen Bergs Ararat, wo die Arche Noah gestrandet sein soll, führte bereits im Jahr 301 das Christentum als Staatsreligion ein – weshalb es als das älteste christliche Land der Welt gilt. Der Glaube ist auch heute im modernen Armenien tief verwurzelt. Höhepunkte der Reise durch das kleine Hochgebirgsland mit den idyllisch gelegenen Klosterburgen sind die Fußwaschung im Höhlenkloster Geghard, das Löschen der Lichter in der Hauptstadt Jerevan, ein Treffen mit einem deutschsprachigen Priester sowie die Karfreitagsliturgie im Sewankloster am berühmten Sewansee. Der Karsamstag beginnt in einer Künstlerwerkstatt, in der traditionelle Flöten gefertigt werden und endet mit der Auferstehungsliturgie in der Patriarchen-Kathedrale Edschmiadsin. Zum krönenden Abschluss des wichtigsten christlichen Festes in Armenien geht es zur Ostermesse ins Kloster Chor Virap, das wegen seiner pittoresken Lage vor dem verschneiten 5.165 Meter hohen Ararat das beliebteste Fotomotiv des Landes ist.


Ostern in Georgien: Dienstag, 14. bis Montag, 20. April 2020

Im Nachbarland Georgien wird das Osterfest nach dem Julianischen Kalender gefeiert und fällt deshalb auf Sonntag, 19. April 2020. Im Zentrum der Reise stehen die uralten Klöster vor der Kulisse das Kaukasus, die orthodoxe Liturgie und die legendäre Tisch- und Trinkkultur der Georgier. Zur Einstimmung auf die Feierlichkeiten zum größten christlichen Fest des Landes geht es von der Hauptstadt Tiflis und dortigen Ausgrabungen hin zu einer einheimischen Familie, mit der die Gäste Ostereier färben – in der symbolischen Farbe Rot. Eine besondere Atmosphäre herrscht am Karfreitag bei der Kreuzabnahmeliturgie in der Swetizchoveli-Kathedrale in der alten Hauptstadt Mzcheta und auch bei der Osterliturgie um Mitternacht in der großen Sameba-Kathedrale. Warum die georgische Gastfreundschaft so einmalig ist, erleben die Reisenden bei einer Bauernfamilie in der Weinregion Kachetien. Hier wird am Ostersonntag georgischer Wein verkostet, natürlich auch der in Tongefäßen (Qvevri genannt) gekelterte Naturwein – eine Art oranger Wein. Schließlich gilt Georgien mit seiner 8000 Jahre alten Weinkultur als Wiege des Weins.


Ostern in Kreta: Dienstag, 14. bis Mittwoch, 22. April 2020

Wer zweimal Ostern feiern will, kann dies auch auf Kreta tun. Denn auf der größten Insel Griechenlands richtet sich die Karwoche ebenfalls nach dem Julianischen Kalender. Welchen Stellenwert sie in der griechisch-orthodoxen Kirche einnimmt, lässt schon die Bezeichnung „Große Woche“ erahnen. Die Reise des Bayerischen Pilgerbüros führt über kleine Dörfer und großartige Berglandschaften ins Kloster Preveli, wo an den Ostervorbereitungen und einer Messe teilgenommen wird. Am Karfreitag steht ein unvergessliches Ereignis bevor: die Epitaphios-Prozession in der antiken Stadt Eleftherna. Hier tragen die Kreter bei einem Kerzenzug ein Tuch mit dem Abbild Christi durch die Straßen, während es aus den Fenstern Blüten regnet. Nach dem Besuch der berühmten Ausgrabungsstätte Armeni und des venezianisch anmutenden Rethymnon wird es bei der Osternachtsfeier in Plakias noch einmal ergreifend und emotional, bevor am Ostersonntag ein traditionelles Festessen mit gegrilltem Lamm, Hauswein und Musik auf dem Programm steht. Den Abschluss der Reise bilden zwei weitere Tage auf den Spuren des Heiligen Paulus, in die Hauptstadt der kretischen Heilkräuter und an die Südküste.


Jubiläums-Kurzreisen nach Bad Staffelstein und Passau

Sonderreisen nach Ostern: Anlässlich seines 95-jährigen Bestehens bietet das Bayerische Pilgerbüro zwei Jubiläums-Kurzreisen innerhalb Bayerns an. Eine Pilgerreise führt vom 5. bis 6. Mai 2020 nach Bad Staffelstein. Dort geht es fünf Kilometer auf dem Wallfahrtsweg über Wolfsdorf nach Vierzehnheiligen in die Basilika, die nach Plänen des berühmten Baumeisters Balthasar Neumann erbaut wurde. Am nächsten Tag steht Kloster Banz auf dem Programm. Die Kurzreise nach Passau vom 12. bis 13. September 2020 besteht aus einem Besuch der größten Barockkirche nördlich der Alpen mit der größten Domorgel der Welt, einer Altstadt-Tour mit Nachtwächter und einem Gottesdienst in der Spectrum-Kirche. Das Beste kommt zum Schluss: eine Stadtrundfahrt mit einem Cabrio-Schiff auf den drei Flüssen Donau, Inn und Ilz.