Pilgerreise - Italien

Hauptverkehrsmittel: Flugzeug

Rom auf Luthers Spuren - Ökumenische Pilgerreise - Pilgerreise - Italien

Gewiss waren die wenigen Wochen, die Luther in Rom verbracht hat, für ihn ein Schlüsselerlebnis. Vieles Entscheidende auf seinem Glaubensweg verband er später mit dem, was er in Rom erlebt hat.

Reiseverlauf

„Wer weiß, ob es wahr ist?“ So beschreibt Luther selbst noch viele Jahre später seine Zweifel, die ihm in Rom – z.B. beim Emporsteigen der Hl. Stiege – gekommen sind. Gewiss waren die wenigen Wochen, die er in der Ewigen Stadt verbracht hat (1510/11), für Luther ein Schlüsselerlebnis. Vieles Entscheidende auf seinem Glaubensweg verband er später mit dem, was er in Rom erlebt hat. Und doch war und ist Rom auch die Stadt der Apostel und Glaubenszeugen, die für Luther wichtig waren. Die „Sancta Roma“ mit den Augen des Reformators zu betrachten und auf seinen Spuren zu gehen, lässt sowohl Katholiken als auch Evangelische viele Glaubenswahrheiten und geschichtliche Ereignisse in einem neuen Licht erscheinen.

Mit der Pilgerstelle der Erzdiözese München und Freising, PEREGRINATIO, gewinnen wir einen neuen Blick auf Rom. 

23.10.2018   Anreise, Luthers Ankunft in Rom

Flug nach Rom und Transfer zum Hotel. Am Nachmittag fahren wir zur Milvischen Brücke. Diese war nicht nur Schauplatz der siegreichen Schlacht Kaiser Konstantins, sondern sie liegt an der Strecke, auf der Luther in die Ewige Stadt kam. Von dort geht es zum Stadttor Porta del Popolo, durch das auch Luther die Stadt betreten hat. Das Kloster an der Piazza del Popolo war während seines Aufenthaltes seine Unterkunft in Rom. Danach fahren wir in die Kirche San Pietro in Vincoli. Der wohl berühmteste künstlerische „Zeitzeuge“ der beginnenden Reformationszeit ist der Moses von Michelangelo. Schließlich geht es weiter, zur Basilika Santa Maria Maggiore, die auch Luther als Papst- und Pilgerkirche besucht hat.

24.10.2018   Lateran, Renaissance und Antike

Am Morgen bringt uns unser Bus zum Lateran. Die Hauptkirche der Katholischen Kirche war auch eine der Hauptstationen des Pilgers Martin Luther. Natürlich sehen wir auch die Heilige Stiege, auf deren 28 Stufen Luther den Ablass für seinen Großvater erworben hatte. Danach geht es bei einem Spaziergang zunächst nach San Clemente und schließlich zu den antiken Ausgrabungen von Kolosseum und Forum Romanum (Außenbesichtigung). Nach der Mittagspause geht es nach Trastevere, vorbei an der jüdischen Synagoge und über die Tiberinsel. In Trastevere lernen Sie das typische Rom der Renaissance-Zeit kennen, das sich gerade in diesem Stadtteil gut erhalten hat und noch gut das Rom Martin Luthers erkennen lässt. In der Osteria der Gemeinschaft Sant‘Egidio, die sich sehr um Ökumene bemüht, erwartet uns heute das Abendessen. Danach nehmen wir am ökumenischen Abendgebet der Gemeinschaft in der Kirche Santa Maria in Trastevere teil.

25.10.2018   Vatikan, Sacco di Roma

Im Vatikan lernen wir die Geschichte der ersten Christenverfolgungen in Rom kennen und erfahren, wie sich der Vatikanische Hügel über dem Petrusgrab zum Mittelpunkt der katholischen Welt entwickelt hat. Zur Besichtigung gehört natürlich der Petersdom, aber auch der deutsche Friedhof Campo Santo Teutonico. Wir werden im Vatikanischen Geheimarchiv einige wichtige Dokumente der Lutherzeit sehen und Kardinal Koch, den Präsidenten des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen, treffen. Nach der Mittagspause sind wir zu Gast in den Redaktionsräumen von Radio Vatikan. Danach werden wir die Schauplätze des Sacco di Roma (Plünderung Roms, 1527) besuchen und schließlich die Engelsburg besichtigen, die zu dieser Zeit Fluchtburg der Päpste war.

26.10.2018   Barock, ökumenischer Gottesdienst

Am Vormittag gibt es einen Stadtrundgang durch die barocke Altstadt Roms. Zu den Höhepunkten zählen das Augustinerkloster, in dem Luther seinen Ordensoberen besucht hat, die deutsche Gemeinschaft der Anima, das Pantheon und die Kirche Santa Maria sopra Minerva, in der mehrere Päpste und andere Persönlichkeiten aus der Lutherzeit begraben sind. Nach einem Nachmittag zur freien Verfügung bringt uns ein Bus zur Christuskirche der evangelisch-lutherischen Gemeinde in Rom. Dort werden wir das evangelische Gemeindeleben vor Ort kennenlernen und einen ökumenischen Gottesdienst feiern.

27.10.2018   Katakomben, St. Paul, Rückreise

Auf dem Aventin können wir einen letzten Blick auf Rom werfen. Von da geht es zu den Sebastians-Katakomben. Nach der Besichtigung dieser frühchristlichen Begräbnisstätte besuchen wir den sogenannten „Nicht-katholischen“ Friedhof. Hier liegen berühmte Persönlichkeiten wie Wilhelm von Humboldt, Goethes Sohn August und die englischen Dichter Keats und Shelley. Zum Abschluss der Pilgerfahrt besuchen wir die letzte der Papstbasiliken, Sankt Paul vor den Mauern. Auch Luther besuchte hier das Grab des Völkerapostels. Besonders beeindruckend ist der mittelalterliche Kreuzgang. Gegen Abend Rückflug nach München.

Termine & Preise

Leistungen

  • Flug mit Linienmaschinen der Lufthansa in der Economyklasse
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Bad bzw. Dusche/WC in einem Hotel der mittleren Kategorie inkl. der anfallenden City-Tax
  • Halbpension
  • Busfahrten lt. Programm
  • Eintrittsgelder
  • Reiseliteratur
  • Geistliche Begleitung und bp-Reiseleitung ab/bis München (alle deutschsprachig)

Flüge ab anderen Abflughäfen sind auf Anfrage möglich.

Unterkunft: Casa Valdese: Religiöses Gästehaus, das im Frühjahr 2015 komplett renoviert wurde und nun als 3*-Hotel geführt wird. Es liegt im Prati-Stadtviertel, zwischen Vatikan und Piazza del Popolo. Alle Zimmer sind mit Bad/Dusche & WC, TV,
Telefon und Klimaanlage ausgestattet. Das Haus verfügt über ein Restaurant und eine Dachterrasse, von der sich ein schöner Blick auf die Peterskuppel bietet. In unmittelbarer Nähe befindet sich die Metrostation „Lepanto“.

Reisedokumente: Personalausweis oder Reisepass
Impfungen: keine Impfungen vorgeschrieben

Diese Angaben beziehen sich auf die Erfordernisse für deutsche und österreichische Staatsbürger ohne Berücksichtigung persönlicher Umstände. Bei anderen Staatsbürgerschaften bitten wir um Mitteilung, damit wir Sie vor Vertragsschluss informieren können.

Die Mindestteilnehmerzahl für diese Reise beträgt 30 Personen. Wird diese nicht erreicht, kann das Bayerische Pilgerbüro gemäß AGB bis 21 Tage vor Reiseantritt die Reise absagen.

Für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen:
Aus unserer Sicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Veranstalter: Bayerisches Pilgerbüro e.V.

Karte

Reiseinformationen drucken:

Bayerisches Pilgerbüro

Bitte warten Sie einen kurzen Augenblick. Wir laden die von Ihnen angeforderten Inhalte.