Eingebettet in herrlicher Landschaft ruht das Barockkloster Oberschönenfeld, Deutschland, © david-klein-stock.adobe.com

Bayerisch-Schwäbischer Jakobsweg - von Augsburg nach Kempten

Deutschland - Jakobsweg - 8 Tage
Schwierigkeitsgrad: 
Ausdauernde Wanderer
Die Wanderungen zeichnen sich durch lange tägliche Etappen aus. Die mittleren Wanderzeiten betragen 4–6 Std. täglich (reine Gehzeit). Die max. Wegstrecke beträgt 25 km, die mittlere ca. 20 km. Höhenunterschiede von max. 300 m. ODER: Die Wanderungen zeichnen sich durch größere Steigungen in gebirgigem Gelände aus. Die mittleren Wanderzeiten betragen 4–6 Std. täglich (reine Gehzeit). Die max. Wegstrecke beträgt 15 km. Höhenunterschiede von max. 600 m.

  • Eigenanreise

  • Reiseleiter

  • Halbpension

  • Unterkunft
Mo. 18.09. - Mo. 25.09.2023

Bei unserer Etappe auf dem Bayerisch-Schwäbischen Jakobsweg folgen wir dem mittelalterlichen Pilgerweg auf der Westroute von Augsburg über Memmingen nach Bad Grönenbach. Unterwegs erwarten uns eindrucksvolle Fuggerschlösser, die barocke Zisterzienserinnenabtei Oberschönenfeld, der Marienwallfahrtsort Maria Vesperbild und die mittelalterlichen Handelsstädte Memmingen und Kempten. Auf dem Weg genießen wir die abwechslungsreiche Landschaft sowie das traumhafte Panorama der Allgäuer Alpen.

  • Kloster Oberschönenfeld
  • Wallfahrtsort Maria Vesperbild
  • Fuggerschloss Kirchheim
alle Termine ansehen Buchen ab 998 € p.P
Karte, Bayerisch-Schwäbischer Jakobsweg – von Augsburg nach Kempten, © Bayerisches Pilgerbüro

Tag 1 Anreise

18.09.2023: Eigenständige Anreise bis 11:00 Uhr zum Treffpunkt Zug-Haltestelle Augsburg Messe. Wir beginnen unsere Wanderung durch die Wellenburger Allee und vorbei am eindrucksvollen Fuggerschluss, das noch heute Wohnsitz der Fürsten ist. Unser heutiges Ziel ist, das für seine idyllische Lage bekannte, Barockkloster Oberschönenfeld. Bei einer Führung durch die Zisterzienserinnenabtei sehen wir die barocke Abteikirche Maria Himmelfahrt und schnuppern den Duft des täglich frisch gebackenen Holzofenbrotes aus der eigenen Klosterbäckerei (ca. 12,4 km / ca. 3 Std.). Transfer nach Ziemetshausen (3 Nächte).

Gnadenbild der Pietà, Marienwallfahrtsort Maria Vesperbild, Deutschland, © Dr. Peter C. Düren

Tag 2 Maria Vesperbild

19.09.2023: Am Morgen Transfer nach Oberschönenfeld. Wir begeben uns auf die nächste Etappe und folgen dem Flüsschen Schwarzach in Richtung Süden. Wir kommen an der Kapelle Maria Sieben Schmerzen sowie am jüdischen Friedhof in Fischach vorbei. In Wollmetshofen beeindruckt uns der gotische Chor der Pfarrkirche die dem Heiligen Jakobus dem Älteren geweiht ist und in der sich der einzig schlafende Jakobus in ganz Süddeutschland befindet. In der kleinen Jakobskapelle in Hinterschellenbach erhalten wir einen weiteren Pilgerstempel, bevor wir dann in der Ferne schon unseren Höhepunkt des Tages, den Wallfahrtsort Maria Vesperbild erkennen können (ca. 20,6 km / ca. 5,5 Std.). Transfer zu unserem Hotel in Ziemetshausen.

Maria Vesperbild – „die schwäbische Hauptstadt Mariens“, Deutschland, © Dr. Peter C. Düren

Tag 3 Von Maria Vesperbild nach Kirchheim

20.09.2023: Bis zu 500.000 Pilger kommen jedes Jahr nach Maria Vesperbild, die schwäbische Hauptstadt Mariens, um die prachtvolle Kirche mit dem Gnadenbild der schmerzhaften Muttergottes zu sehen. Wir wandern durch den Wald zur nahe gelegen Fatima Grotte, die mit ihren vielen großen und kleinen Kerzen und unzähligen Votivtafeln Zeugnis dafür ist, dass hier zahlreiche Menschen Hilfe suchen und auch fanden. Weiter geht es über Memmenhausen mit der Pfarrkirche St. Georg und über Haselbach nach Kirchheim in Schwaben mit dem beeindruckenden Fuggerschloss. Schloss Kirchheim gilt heute als eines der bedeutendsten Renaissance-Gebäude auf deutschem Boden (ca. 19,1 km / ca.  5 Std.). Transfer zurück zu unserem Hotel in Ziemetshausen.

Tag 4 Von Kirchheim nach Kirchhaslach

21.09.2023: Morgens Transfer nach Kirchheim. Bevor wir uns auf die nächste Etappe auf dem Jakobusweg machen statten wir der Pfarrkirche St. Petrus und Paulus einen Besuch ab. Anschließend erwartet uns in Loppenhausen ein überdachter Pilger Rastplatz mit einer wunderbaren Aussicht. Das sogenannte Jakobstor wurde 2012 inklusive Biotop und Wassertretbecken eingeweiht und bietet uns eine wunderbare Möglichkeit für eine erfrischende Pause. Am Nachmittag besuchen wir in Kirchhaslach die Wallfahrtskirche „Zu unserer Lieben Frau“ und sehen die romanische Muttergottes aus dem 12. Jh. (ca. 19,1 km / ca. 5 Std.). Transfer von Kirchhaslach nach Memmingen (2 Nächte).

 

Tag 5 Von Winterrieden nach Memmingen

22.09.2023: Unsere heutige Wanderung beginnen wir in Winterrieden. Hier beeindruckt uns die Pfarrkirche St. Martin mit Ihrem wertvollen Deckengemälde. Durch schattenspendende Wälder führt uns unser Weg weiter zu den Dörfern Boos und Niederrieden. Von hier aus wandern wir auf dem Grottenweg zur idyllisch im Wald versteckten Mariengrotte, die uns mit ihrer zauberhaften und abgeschiedenen Lage zu Ruhe und Besinnung einlädt. Am späten Nachmittag erreichen wir die mittelalterliche Handelsstadt Memmingen. Die ehemalige freie Reichsstadt bietet auch heute noch einen Einblick in ihre über 800 Jahre alte Stadtgeschichte gleichzeitig versprühen die Arkaden des Steuerhauses und die kleinen Cafés und Restaurants der Altstadt fast schon südländisches Flair (ca. 21 km / ca. 6 Std.).

Tag 6 Von Memmingen nach Bad Grönenbach

23.09.2023: Wir verlassen Memmingen und folgen dem Pilgerweg nun vorbei an der St. Martins-Kirche, dem Schrannenplatz und dem Kemptner Tor. Auf dem stimmungsvollen Weg am Wald entlang kommen wir am staufischen Ministerialsitz Kronburg mit dem Schloss Kronburg vorbei. Hier teilt sich der Bayerisch-Schwäbische Jakobsweg und wir wählen die östliche Route am Iller-Steilufer entlang. Hier bieten sich uns traumhafte Ausblicke auf das Illertal und die Allgäuer Alpen. Am Abend erreichen wir den Kurort Bad Grönenbach (ca. 23,6 km / ca. 6,5 Std.), (1 Nacht).

Tag 7 Von Bad Grönenbach nach Kempten

24.09.2023: Am Morgen besuchen wir die Pfarrkirche St. Philippus und Jakobus und folgen danach dem Jakobsweg in südlicher Richtung. Vorbei an der Burgruine Kalden erreichen wir Altusried wo uns vom Chorbogen der Pfarrkirche St. Blasius der überlebensgroße, goldene Hl. Jakobus grüßt. Unsere Wanderung auf dem Jakobsweg endet in Wiggensbach. Hier trifft der Bayerisch-Schwäbische Jakobsweg mit dem Jakobsweg aus München kommend zusammen (ca. 21 km / ca. 6 Std.). Transfer nach Kempten (1 Nacht).

Tag 8 Rückreise

25.09.2023: Eine Stadtbesichtigung bringt uns heute Vormittag Kempten näher. Sehenswert ist unter anderem die Erasmuskapelle, welche erst im Jahr 2003 bei archäologischen Ausgrabungen entdeckt wurde. Gegen Mittag heißt es entweder Abschied nehmen (individuelle Heimreise) oder Sie setzen mit uns die Reise auf dem Jakobsweg bis nach Lindau am Bodensee fort.

Das Angebot “Bayerisch-Schwäbischer Jakobsweg - von Augsburg nach Kempten” buchen

18.09. - 25.09.2023Kloster OberschönenfeldWallfahrtsort Maria Vesperbild

Leistungen


Eigenanreise

Reiseleiter

Halbpension

Unterkunft
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels und Gasthäusern der mittleren Kategorie inkl. der anfallenden Kurtaxe
  • Halbpension
  • Bustransfers lt. Programm
  • Eintrittsgelder
  • Gepäcktransport
  • Pilgerpass
  • bp-Reiseleitung ab Augsburg/bis Kempten sowie teilweise örtliche Führungen (alle deutschsprachig)

 

Bitte beachten: Die An- und Abreise erfolgen in Eigenregie. Bei Bedarf vermitteln wir Ihnen ein passendes Bahnticket.

Kombinationsmöglichkeiten: Buchen Sie hier auch die Folgeetappe von Kempten nach Lindau.

Gesamtwanderstrecke: ca. 137 km

Reisedokumente: Personalausweis oder Reisepass
Einreise- und Gesundheitsbestimmungen: www.pilgerreisen.de/teilnahmevoraussetzungen

Die Mindestteilnehmerzahl für diese Reise beträgt 15 Personen. Wird diese nicht erreicht, kann das Bayerische Pilgerbüro gemäß AGB bis 21 Tage vor Reiseantritt die Reise absagen.

Für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen: Grundsätzlich aus unserer Sicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Veranstalter: Bayerisches Pilgerbüro Studienreisen GmbH

Alle verfügbaren Reisetermine

Preisdetails

  • Einzelzimmerzuschlag: 198 €
  • Nachlass bei Kombination mit der Folgeetappe 3DEJ2601.: -46 €
Drucken

Einreisebestimmungen

Ihre Staatsbürgerschaft

Bitte geben Sie an, ob Sie über eine doppelte Staatsbürgerschaft verfügen.

Reiseland

Das Ziel dieser Reise ist Deutschland.

Einreisebestimmungen

Infos zum Reiseland

 

Gemeinsam sicher unterwegs

Bereits seit über 95 Jahren organisieren wir Pilgerreisen und erleben dabei mit Ihnen Gemeinschaft, unvergessliche Begegnungen und einmalige Reisemomente. Als christlicher Reiseveranstalter legen wir großen Wert auf verantwortliches und vor allem sicheres Reisen. In Zeiten von Corona ist das Reisen für alle Beteiligten manchmal eine Herausforderung. Abhängig von der Situation im Reiseland können sich die zu beachtenden Vorschriften sehr dynamisch verändern, so dass eine gewisse Flexibilität erforderlich ist. Wir versichern Ihnen, dass sowohl wir als auch unsere Partner in den Zielgebieten ihr Bestes geben, um Ihnen eine sichere und unbeschwerte Reise zu ermöglichen. Wenn auch Sie sich an die geltenden Sicherheits‐ und Hygienevorschriften halten, dann gelingt uns dies gemeinsam.

 

Wie sorgt das Bayerische Pilgerbüro für eine sichere und unbeschwerte Reise?

 

Teilnahmevoraussetzungen seit 01.01.2022 (2G‐Regel ab 12 Jahren)

Für die Teilnahme an unseren Reisen ist seit Jahresbeginn 2022 für alle Gäste ab 12 Jahren ein gültiges EU‐COVID‐Zertifikat über eine vollständige Impfung
oder eine Genesung notwendig, das den jeweiligen Bestimmungen und Zeitvorgaben der deutschen Behörden entsprechen muss. Unsere 2G‐Regelung gilt aktuell für alle Teilnehmer unserer Reisen ab einem Alter von 12 Jahren. Für jüngere Teilnehmer gilt eine 3G‐Regelung: Bei Reiseantritt muss entweder ein Nachweis über eine vollständige Impfung oder eine Genesung oder ein negativer Testnachweis erbracht werden (entweder PoC‐Antigentest, der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde, oder PCR‐Test, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde – kein Selbsttest). Mit unseren Teilnahmevoraussetzungen schaffen wir die organisatorischen Voraussetzungen dafür, dass unsere Gäste auch in diesen dynamischen Zeiten
Gemeinschaft auf Reisen möglichst uneingeschränkt erleben können. Die Kontrolle der erforderlichen Nachweise über eine vollständige Impfung oder eine Genesung erfolgt zu Reisebeginn, entweder aufgrund behördlicher Auflagen direkt durch den Leistungsträger oder alternativ durch unsere Reiseleitung. Für unsere beiden Familienreisen „Rom für Familien“ (RN 2RMP6101 und RN 2RMP6102) gelten abweichende Teilnahmevoraussetzungen. Ebenso können für maßgeschneiderte Gruppenreisen abseits unserer Katalogreisen nach Absprache mit dem Gruppenverantwortlichen abweichende Teilnahmevoraussetzungen gelten. Die Teilnehmer dieser Reisen werden darüber direkt informiert. Die Bestimmungen in den einzelnen Reiseländern können von den Teilnahmevoraussetzungen des Bayerischen Pilgerbüros abweichen.

 

Intensive Prüfung der Lage vor Ort

Wir haben nicht nur die aktuellen Reise‐ und Sicherheitshinweise für unsere Zielgebiete im Blick, die von deutschen Behörden wie dem Auswärtigen Amt veröffentlicht werden, sondern stehen auch im stetigen Austausch mit unseren Agenturen und Partnern vor Ort. Die Durchführbarkeit jeder Reise (Transport, Einund Ausreise, Unterkünfte, Verpflegung und Programm) wird im Hinblick auf die aktuelle Lage vor Ort intensiv geprüft. Reisen in Länder bzw. Regionen, die
vom Robert‐Koch‐Institut (RKI) als Virusvariantengebiet eingestuft sind, führen wir grundsätzlich nicht durch. Da eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes kein Reiseverbot darstellt, werden Reisen in Länder, die vom RKI als Corona‐Hochrisikogebiete eingestuft werden und für die das Auswärtige Amt eine Corona‐Reisewarnung ausspricht, von uns eingehend hinsichtlich der Voraussetzungen für eine Durchführbarkeit geprüft. Derzeit befinden sich keine Länder auf der RKI‐Liste der Corona‐Hochrisikogebiete (Stand 20.05.2022).

 

    Information zu Einreise‐ & Rückreisebestimmungen

    Wir informieren Sie mit Ihren Reiseunterlagen sowohl über die Einreise‐ und Gesundheitsbestimmungen Ihres Zielgebietes als auch über die Bestimmungen zur Rückreise. Diese können strengere Regelungen vorsehen als die Teilnahmevoraussetzungen des Bayerischen Pilgerbüros und sich im Verlaufe der Pandemie verändern. Tagesaktuelle Informationen erhalten Sie jederzeit auf unserer Website unter www.pilgerreisen.de/einreise‐gesundheitsbestimmungen

     

    Sicherheits‐ und Hygienevorschriften im Zielgebiet

    • Rechtzeitig vor Reiseantritt informieren wir Sie über die aktuellen Sicherheits‐ und Hygienevorschriften in Ihrem Zielgebiet und  geben Ihnen einen Überblick über die geltenden  Hygienemaßnahmen für Ihre Flug‐, Bus‐ oder Bahnanreise.
    • Wir beachten die örtlichen Vorschriften und Richtlinien und behalten uns vor, die Gruppengröße den örtlichen Vorschriften entsprechend anzupassen.
    • Unsere Reiseleitung ist über die jeweiligen Bestimmungen des Reiselandes informiert und sorgt auf der Reise für die Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften.
    • Die von uns ausgewählten Unterkünfte und Restaurants haben Konzepte erarbeitet, die den örtlichen Gesundheits‐ und Hygienevorschriften entsprechen. Bitte haben Sie Verständnis, falls es aufgrund von Hygienevorschriften vor Ort ausnahmsweise zu Einschränkungen kommt. Diese erfolgen zu Ihrer Sicherheit. 
    • Während der Reise kann bei einzelnen Programmbestandteilen (z.B. Hotels, Besichtigungen, bei Weiterreise in andere Länder oder bei der Rückreise nach Deutschland) die Vorlage negativer Corona‐Tests erforderlich sein. Bitte beachten Sie, dass selbst durchgeführte Antigen‐Tests (so genannte Schnelltests) meist nicht anerkannt werden. Ggf. erforderliche Testungen sind kein Bestandteil des Reiseprogramms, die Durchführung sowie ggf. entstehende Kosten sind vom Reiseteilnehmer selbst zu übernehmen. Wir werden die Teilnehmer vor der Reise  selbstverständlich über die vor Ort geltenden Anforderungen und ggf. anfallende Kosten informieren.

     

    Wie Sie vorbeugen und sich selbst & andere schützen

    • Bitte prüfen Sie sich selbstkritisch und treten Sie Ihre Reise nur an, wenn Sie gesund sind. Bei Unsicherheiten suchen Sie bitte einen Arzt auf, insbesondere bei Symptomen wie Fieber, Husten oder Atemschwierigkeiten sowie bei Beeinträchtigungen des Geruchs oder Geschmackssinns.
    • Während Ihrer Reise können Sie, insbesondere bei Besichtigungen in Innenräumen, verpflichtet sein, einen medizinischen Mund‐Nasen‐Schutz zu tragen. Dazu zählen Masken mit dem Standard FFP2, KN95 und N95 oder OP‐Masken. Bitte führen Sie diese in ausreichender Zahl mit sich. Alltagsmasken, Visiere oder Masken mit Ventil sind nicht zulässig. Tragen Sie ggf. Mund‐Nase‐Schutzmasken auch im öffentlichen Raum und halten Sie sich an Vorschriften und Empfehlungen der lokalen Behörden.
    • Achten Sie unterwegs auf eine gute persönliche Hygiene (insbesondere auf regelmäßiges richtiges Händewaschen) sowie auf eine Husten‐ und Nies‐Etikette. Denken Sie auch an  Desinfektionsmittel für die Handhygiene unterwegs.
    • Um Gedränge zu vermeiden, bleiben Sie bitte geduldig, z. B. am Check‐in‐Schalter, an der Hotelrezeption und beim Einsteigen in den Reisebus.
    • Bitte halten Sie ggf. vorgeschriebene Sicherheitsabstände ein. Auf unseren Reisen nutzen wir zur Unterstützung Audiosysteme, damit Sie trotz Abstand den Ausführungen Ihrer Reiseleitung gut folgen können. Bei welchen Reisen dies der Fall ist, wird in der einzelnen Reiseausschreibung genau beschrieben.
    • Teilen Sie ausnahmsweise Ihre Getränke oder Ihren Proviant nicht mit Mitreisenden.
    • Fühlen Sie sich während der Reise gesundheitlich nicht gut, informieren Sie bitte umgehend Ihre Reiseleitung. Sollten Sie sich nach der Reise nicht gut fühlen und sich eventuell infiziert haben, kontaktieren Sie uns bitte umgehend.

     

    Hygienemaßnahmen auf Flugreisen

    • Bitte beachten Sie für Ihren Flug die geltenden Sicherheits‐ und Hygienevorschriften am Flughafen und an Bord.
    • Während des gesamten Fluges ab und nach Deutschland muss eine medizinische Schutzmaske getragen werden. Die  Maskenpflicht gilt für alle Passagiere, auch für vollständig Geimpfte und Genesene.
    • Aktuelle und detaillierte Informationen zu Ihrer Flugreise erhalten Sie mit Ihren Reiseunterlagen.

     

    Hygienemaßnahmen auf Busreisen/bei Bustransfers

    • Die von uns eingesetzten Busse werden vor ihrem Einsatz täglich gereinigt und desinfiziert. Zusätzlich steht Ihnen an Bord  Desinfektionsmittel zur Handdesinfektion zur Verfügung.
    • Bitte behalten Sie bei Busreisen Ihre am 1. Tag eingenommenen Plätze über die gesamte Reisedauer bei.
    • Unsere Fahrer legen regelmäßige Pausen ein, die auch zum Lüften des Busses genutzt werden.
    • In einigen Reiseländern ist das Tragen einer Schutzmaske bei Busreisen vorgeschrieben. Unabhängig von länderspezifischen Vorschriften empfehlen wir das Tragen eines medizinischen Mund‐Nase‐Schutzes sowohl beim Ein‐ und Aussteigen als auch während der Fahrt dringend.

     

    Im Falle eines Falles

    • Sollte in Ihrer Reisegruppe ein Infektionsfall auftreten, entscheiden die örtlichen Behörden über die weitere Vorgehensweise und ordnen ggf. eine Quarantäne an.
    • Wir kümmern uns zusammen mit Ihrer Reiseleitung und unseren Partnern vor Ort um die bestmögliche Betreuung der betroffenen Gäste. In jedem Fall trennen wir infizierte Gäste vom Rest der Reisegruppe und kümmern uns um die Rückreise betroffener Gäste.
    • Bitte denken Sie an den Abschluss einer Reisekrankenversicherung, die auch Erkrankungen im Rahmen einer Pandemie abdeckt. Wir vermitteln Ihnen gerne den passenden Reiseschutz unseres Partners ERGO Reiseversicherung. Wir empfehlen Ihnen den Ergänzungsschutz Covid‐19, der als Erweiterung Ihrer Reiserücktrittskosten‐Versicherung oder Ihres Rundum‐Sorglos‐Schutzes die durch eine Covid‐Erkrankung oder eine Quarantäne ggf. entstehenden Mehrkosten absichert.

     

    Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und Vertrauen!
    Bleiben Sie gesund!


    Ihr Bayerisches Pilgerbüro


    (Stand Mai 2022)