Blick auf das pittoreske Städtchen Riquewihr, Frankreich, © Sina-Ettmer – stock.adobe.com

Auf dem Elsässer Jakobsweg - von Straßburg über den Odilienberg nach Colmar

Frankreich - Jakobsweg - 7 Tage
Schwierigkeitsgrad: 
Ausdauernde Wanderer
Die Wanderungen zeichnen sich durch lange tägliche Etappen aus. Die mittleren Wanderzeiten betragen 4–6 Std. täglich (reine Gehzeit). Die max. Wegstrecke beträgt 25 km, die mittlere ca. 20 km. Höhenunterschiede von max. 300 m. ODER: Die Wanderungen zeichnen sich durch größere Steigungen in gebirgigem Gelände aus. Die mittleren Wanderzeiten betragen 4–6 Std. täglich (reine Gehzeit). Die max. Wegstrecke beträgt 15 km. Höhenunterschiede von max. 600 m.

  • Eigenanreise

  • Reiseleiter

  • Halbpension

  • Unterkunft
-

Kleine Region, große Vielfalt: Diese Etappe des Jakobsweges führt uns zu unseren französischen Nachbarn und durch das bezaubernde Elsass. Neben bekannten Städten wie Straßburg und Colmar und dem Kloster Sainte-Odile begegnen uns auf unserem Weg viele kleine Kapellen und Heiligtümer, die seit jeher von Jakobuspilgern besucht werden.

  • Kloster am Odilienberg
  • Elsässische Weinstraße
  • Unterlindenmuseum in Colmar
alle Termine ansehen

Tag 1 Anreise

Individuelle Anreise nach Straßburg. Bei einem gemeinsamen Stadtrundgang am Nachmittag lernen wir unter anderem die Altstadt mit dem Viertel La Petite France kennen (1 Nacht).

Tag 2 Von Straßburg nach Ergersheim

Bereits am Stadtrand gelangen wir auf den Treidelweg des Bruche-Kanals, der 1682 von Vauban erbaut wurde. Unser Weg führt uns weiter durch die bekannten Weinberge des Elsass. Hier lädt uns die geheimnisvolle Rimlenkapelle St. Michael zu einer Rast ein, bevor wir das Etappenziel Ergersheim erreichen. Ein Transfer bringt uns schließlich zu unserer Unterkunft in Molsheim (ca. 23 km / ca. 6 Std.), (1 Nacht).

Tag 3 Von Molsheim zum Kloster Sainte-Odile

Der Weg aus der ehemaligen Bischofs- und Universitätsstadt Molsheim mit den prächtig renovierten Fachwerkhäusern führt uns wieder in die Weinberge. Wir erreichen den kleinen Winzerort Rosheim, der schon zur Karolingerzeit 778 zum ersten Mal erwähnt wurde. Nachdem wir die zauberhafte mittelalterliche Bœrsch passiert haben, erreichen wir den Odilienberg. Der Anstieg zum Heiligtum Sainte-Odile ist bis heute eine Herausforderung, doch der traumhafte Ausblick auf die Elsässische Ebene lohnt alle Mühen. Die geheimnisvolle Odilienkapelle lädt uns zu einer stillen Besinnung ein. Wir besuchen das Kloster und die Odilienquelle. Pilger hoffen, durch das heilkräftige Wasser von Augenkrankheiten geheilt zu werden (ca. 18 km / ca. 5,5 Std. / ca. 550 Hm), (1 Nacht).    

Odilienberg, Elsass, Frankreich, © jorisvo - Fotolia.com

Tag 4 Vom Odilienberg nach Dambach-la-Ville

Nach dem Abstieg vom Heiligen Berg führt uns der Weg wieder durch Weinberge. In Andlau sehen wir das Kloster der Hl. Richardis. Ihr Grab wurde zur Wallfahrtsstätte und bis heute erhoffen Frauen ihre Fürsprache um Kindersegen. Das Tagesziel Dambach-la-Ville empfängt mit Stadtmauer, Toren und den typischen elsässischen Fachwerkhäusern. Nach einem Stadtrundgang bringt uns ein Bus zur Unterkunft (ca. 23 km / ca. 6,5 Std. / ca. 500 Hm), (1 Nacht).

Tag 5 Von Dambach-la-Ville nach Ribeauvillé

Ein Transfer bringt uns wieder nach Dambach-la-Ville. Den Weinhängen entlang mit herrlicher Aussicht folgen wir der berühmten Weinstraße des Elsass auf den Wanderwegen. Wir passieren Châtenois: die Siedlung war schon zur Kelten- und in Galloromanischer Zeit unter dem Namen „Castinetum“ bekannt. Am Fuße der Hochkönigsburg finden sich im Kloster St. Hippolyte die Gebeine des Heiligen, der dem Ort auch den Namen gegeben hat. Vorbei an der großen Burg Reichenberg erreichen wir Ribeauvillé am Fuße dreier Burgruinen (ca. 21 km / ca. 5,5 Std.), (1 Nacht). 

Blick auf das pittoreske Städtchen Riquewihr, Frankreich, © Sina-Ettmer – stock.adobe.com

Tag 6 Von Ribeauvillé nach Turckheim

Nach dem Frühstück brechen wir auf und erreichen schon nach kurzer Wanderung Hunawihr mit der kleinen burgähnlichen St. Jakobus-Kirche. Wir haben Zeit, innezuhalten und das „Schönste Dorf Frankreichs“ zu genießen, in dem schon im Mittelalter Jakobuspilger willkommen waren. Anschließend geht es weiter nach Riquewihr. Gemeinsam schlendern wir durch die Stadt mit den prächtigen Fachwerkhäusern. Wer möchte, kann bei etwas Freizeit in einem der schönen Innenhöfen ein Gläschen Elsässer Wein trinken. Unser Weg führt uns schließlich nach Kaysersberg, dem Geburtsort des Friedensnobelpreisträgers Albert Schweitzer. In der dortigen Heiligkreuzkirche finden wir eine wunderbare Schnitzfigur des Hl. Jakobus. Unser Etappenziel, die ehemalige reichsfreie Stadt Turckheim, betreten wir durch das Brandtor. Die reiche Winzerstadt gehört schon seit dem Holländischen Krieg und der Schlacht bei Türkheim im Jahr 1675 zu Frankreich. Anschließend Fahrt nach Colmar (ca. 19 km / ca. 5 Std.), (1 Nacht).

Altstadt von Colmar, Frankreich, © mapics - stock.adobe.com

Tag 7 Colmar und Rückreise

Am Vormittag besuchen wir zunächst das Unterlindenmuseum, wo unter anderem der Isenheimer Altar von Matthias Grünewald zu sehen ist. Anschließend unternehmen wir einen Rundgang durch die Altstadt mit dem Viertel „La Petite Venice“. Außerdem steht auch eine Besichtigung der Dominikanerkirche mit der Madonna im Rosenhaag auf dem Programm. Am Nachmittag individuelle Rückreise.

Das Angebot “Auf dem Elsässer Jakobsweg - von Straßburg über den Odilienberg nach Colmar” buchen

Kloster am OdilienbergElsässische Weinstraße

Leistungen


Eigenanreise

Reiseleiter

Halbpension

Unterkunft
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in religiösen Gästehäusern und Hotels der einfachen und mittleren Kategorie inkl. der anfallenden Stadttaxe
  • Halbpension
  • Transfers lt. Programm
  • Eintrittsgelder
  • Gepäcktransport
  • Pilgerpass
  • bp-Reiseleitung ab Straßburg/bis Colmar sowie teilweise örtliche Führungen (alle deutschsprachig)

 

Gesamtwanderstrecke: ca. 104 km
Ausnahme: anspruchsvollere Wanderung am 3. Tag

Bitte beachten: Die An- und Abreise erfolgen in Eigenregie. Gerne vermitteln wir Ihnen ein passendes Bahnticket. Geben Sie uns bitte hierzu Ihren gewünschten Abfahrtsort an.

Verlängerungsmöglichkeit: Verlängerungsarrangement auf Anfrage möglich. Preise auf Anfrage.

Reisedokumente: Personalausweis oder Reisepass
Einreise- und Gesundheitsbestimmungen: www.pilgerreisen.de/teilnahmevoraussetzungen

Für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen: Grundsätzlich aus unserer Sicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Die Mindestteilnehmerzahl für diese Reise beträgt 12 Personen. Wird diese nicht erreicht, kann das Bayerische Pilgerbüro gemäß AGB bis 21 Tage vor Reiseantritt die Reise absagen.

Veranstalter: Bayerisches Pilgerbüro Studienreisen GmbH

Alle verfügbaren Reisetermine

Derzeit keine Termine vorhanden.

Wir informieren Sie in unserem Newsletter, wenn unsere Reisen wieder verfügbar sind.

Mit unserem Newsletter stets über unsere Reisen, Neuigkeiten und Angebote auf dem Aktuellen bleiben.


Jetzt kostenlos anmelden!
Drucken

Einreisebestimmungen

Ihre Staatsbürgerschaft

Bitte geben Sie an, ob Sie über eine doppelte Staatsbürgerschaft verfügen.

Reiseland

Das Ziel dieser Reise ist Frankreich.

Einreisebestimmungen

Infos zum Reiseland

Unter den folgenden Links finden Sie aktuelle Informationen zu Ihrem Reiseland (Einreisebedingungen, Hygienevorschriften uvm.):

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise

https://www.adac.de/news/corona-einreiseverbote/

 

Allgemeine Informationen zur Durchführung von Reisen in Zeiten von Covid19

Generell gilt:

  • Alle Reisen in Länder und Regionen, für die zum Reisezeitpunkt keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes vorliegt (nur bei Einstufung als Corona-Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet durch das Robert-Koch-Institut), finden grundsätzlich statt, sofern die Mindestteilnehmerzahl erreicht wurde.
  • Wenn die Reise stattfinden kann, Sie aber aufgrund persönlicher Bedenken umbuchen oder stornieren möchten, so ist dies gemäß unseren AGB mit Zahlung von Storno- bzw. Umbuchungskosten möglich.
  • Bitte beachten Sie: Aktuell sind sehr viele Länder bzw. Regionen, in die unsere Reisen führen, vom Robert-Koch-Institut (RKI) als Hochrisikogebiet deklariert. Damit verbunden ist auch eine Covid-19 bedingte Reisewarnung. Da eine Reisewarnung kein Reiseverbot darstellt, werden Reisen in Länder, die vom RKI als Hochrisikogebiete eingestuft sind, von uns eingehend hinsichtlich der Voraussetzungen für eine Durchführbarkeit geprüft. Da nur vollständig Geimpfte oder Genesene an unseren Reisen teilnehmen und für diese Zielgruppe bei Rückkehr nach Deutschland auch die Quarantänepflicht entfällt, bieten wir unseren Gästen die reguläre Durchführung dieser Reisen an, sofern die Mindestteilnehmerzahl erreicht wird.
  • Reisen in Länder bzw. Regionen, die vom RKI als Virusvariantengebiet eingestuft sind, führen wir grundsätzlich nicht durch.
  • Sollte Ihr Reiseland nach Ihrer Buchung zu einem Hochrisikogebiet erklärt und damit verbunden eine Covid-19 bedingte Reisewarnung des Auswärtigen Amts ausgesprochen werden, nehmen wir Kontakt mit Ihnen auf.

Aktuelle Informationen und Reisehinweise finden Sie hier.

 

Gemeinsam sicher unterwegs

Bereits seit 95 Jahren organisieren wir Pilgerreisen und erleben dabei mit Ihnen Gemeinschaft, unvergessliche Begegnungen und einmalige Reisemomente. Als christlicher Reiseveranstalter legt das Bayerische Pilgerbüro großen Wert auf verantwortliches und vor allem sicheres Reisen. Gerade in Zeiten von Corona ist das Reisen für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Die Situation und die damit verbundenen Vorschriften, die zu treffenden Vorbereitungen und Umsetzungen der verschiedenen Sicherheitsmaßnahmen bedürfen einer gewissen Flexibilität. Wir versichern Ihnen, dass sowohl wir als auch unsere Partner in den Zielgebieten ihr Bestes geben, um Ihnen eine sichere und unbeschwerte Reise zu ermöglichen.

Unser Hygienekonzept finden Sie hier.

Stand: Januar 2022