Skyline von Eichstätt, Deutschland, © VS – Fotolia.com

Auf dem fränkischen Jakobsweg – von Nürnberg nach Eichstätt

Deutschland - Jakobsweg - 5 Tage
Schwierigkeitsgrad: 
Ausdauernde Wanderer
Die Wanderungen zeichnen sich durch lange tägliche Etappen aus. Die mittleren Wanderzeiten betragen 4–6 Std. täglich (reine Gehzeit). Die max. Wegstrecke beträgt 25 km, die mittlere ca. 20 km. Höhenunterschiede von max. 300 m. ODER: Die Wanderungen zeichnen sich durch größere Steigungen in gebirgigem Gelände aus. Die mittleren Wanderzeiten betragen 4–6 Std. täglich (reine Gehzeit). Die max. Wegstrecke beträgt 15 km. Höhenunterschiede von max. 600 m.

  • Eigenanreise

  • Reiseleiter

  • Halbpension

  • Transfer

  • Unterkunft
-

Diese Etappe des Jakobswegs führt durch eine abwechslungsreiche Landschaft wie den Lorenzer Reichswald, das Fränkische Seenland und schließlich die Vorjuralandschaft im Naturpark Altmühltal. Zahlreiche Kirchen aus unterschiedlichen Epochen säumen unseren Weg.

  • Hilpoltstein
  • Naturpark Altmühltal
  • Eichstätt
alle Termine ansehen

Tag 1 Anreise

Individuelle Anreise nach Nürnberg. Treffpunkt um 9.00 Uhr am Hauptbahnhof. Wir spazieren zur nahe gelegenen Jakobskirche. Nach dem Pilgersegen fahren wir mit der Tram nach Finkenbrunn. Hier beginnen wir unsere Wanderung auf dem fränkischen Jakobsweg. Zunächst geht es entlang des alten König-Ludwig-Kanals. Über eine Schleuse führt uns der Weg über Groß/Schwarzenlohe nach Furth und weiter nach Schwanstetten (ca. 20 km, ca. 5 Std., ca. 80 Hm), (1 Nacht)

Idylle am Rothsee, Bayern, Deutschland, © Bayerisches Pilgerbüro/Elisabeth Graf

Tag 2 Durchs fränkische Seenland

Der heutige Weg führt uns vorbei an Wiesen und Weiden und große Wälder. Unterwegs können wir auch immer wieder die schönen und alten Bauernhäuser mit der Fachwerkarchitektur bewundern. Wir gelangen ins Fränkische Seenland und wandern entlang des idyllischen Rothsees nach Hilpoltstein. Bei der St. Johanneskirche finden wir an der Treppe eine Jakobsfigur (ca. 22 km, ca. 6 Std., ca. 180 Hm) (1 Nacht).

Tag 3 Im Naturpark Altmühltal

Wir verlassen Hilpoltstein und kommen in den Naturpark Altmühltal. In Eysölden machen wir Rast bei der mittelalterlichen Wehrkirche mit Wehrturm. Vorbei am Schloss gehen wir nach Thalmässing, wo sich ein sehenswerter Judenfriedhof befindet. In Landersdorf endet die heutige Tagesetappe. Mit Taxis fahren wir zu unserer Unterkunft in Emsing (ca. 23 km, ca. 6,5 Std., ca. 450 Hm), (1 Nacht).

Tag 4 Nach Eichstätt

Wir beginnen heute die letzte Etappe auf unserer Wanderung. Von Emsing wandern wir entlang der Anlauter nach Altdorf, wo wir die St. Nikolauskirche besuchen. Die Wanderung führt weiter auf die Jurahochfläche. In der Wallfahrtskirche in Buchenhüll halten wir ein zum stillen Gebet und zur Andacht. Auf abwechslungsreichen Pfaden führen wir unsere Wanderung fort und erreichen schließlich die Bischofs- und Universitätsstadt Eichstätt (ca. 19 km, ca. 6,5 Std., ca. 350 Hm), (1 Nacht).

Tag 5 Rückreise

Seit der Gründung des Bistums durch den Hl. Willibald im 8. Jh. pilgern Wallfahrer an sein Grab und das seiner Schwester Walburga. Aber auch die barocke Residenz, die Palazzi und Plätze sehen wir auf unserem Rundgang durch Eichstätt. Gegen Mittag individuelle Rückreise.

Das Angebot “Auf dem fränkischen Jakobsweg – von Nürnberg nach Eichstätt” buchen

HilpoltsteinNaturpark Altmühltal

Leistungen


Eigenanreise

Reiseleiter

Halbpension

Transfer

Unterkunft
  • Unterbringung im Doppelzimmer in Gasthöfen der mittleren Kategorie bzw. im Gästehaus des Klosters in Eichstätt
  • Halbpension
  • Fahrt mit der Trambahn nach Finkenbrunn
  • Transfer von Landersdorf nach Hilpoltstein am 3. Tag
  • Gepäcktransport
  • Pilgerausweis
  • bp-Reiseleitung ab Nürnberg bis Eichstätt (deutschsprachig)
  • Stornokosten-Versicherung

 

Die An- und Abreise erfolgen in Eigenregie. Gerne vermitteln wir Ihnen ein passendes Bahnticket. Geben Sie uns bitte hierzu Ihren gewünschten Abfahrtsort an.

Gesamtwanderstrecke: 84 km

Reisedokumente: Personalausweis oder Reisepass
Impfungen: keine Impfungen vorgeschrieben
Diese Angaben beziehen sich auf die Erfordernisse für deutsche, österreichische und Schweizer Staatsbürger ohne Berücksichtigung persönlicher Umstände. Bei anderen Staatsbürgerschaften bitten wir um Angabe bei Ihrer Buchung, damit wir Sie vor Vertragsschluss informieren können.

Für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen: Grundsätzlich aus unserer Sicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Die Mindestteilnehmerzahl für diese Reise beträgt 12 Personen. Wird diese nicht erreicht, kann das Bayerische Pilgerbüro gemäß AGB bis 21 Tage vor Reiseantritt die Reise absagen.

Veranstalter: Bayerisches Pilgerbüro Studienreisen GmbH

Alle verfügbaren Reisetermine

Derzeit keine Termine vorhanden.

Wir informieren Sie in unserem Newsletter, wenn unsere Reisen wieder verfügbar sind.

Mit unserem Newsletter stets über unsere Reisen, Neuigkeiten und Angebote auf dem Aktuellen bleiben.


Jetzt kostenlos anmelden!
Drucken

Infos zum Reiseland

Unter den folgenden links finden Sie aktuelle Informationen zu Ihrem Reiseland (Einreisebedingungen, Hygienevorschriften uvm.):

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise

https://www.adac.de/news/corona-einreiseverbote/

 

Allgemeine Informationen zur Durchführung von Reisen in Zeiten von Covid19

Generell gilt:

  • Alle Reisen in Länder und Regionen, für die zum Reisezeitpunkt keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes vorliegt (nur bei Einstufung als Corona-Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet durch das Robert-Koch-Institut), finden grundsätzlich statt, sofern die Mindestteilnehmerzahl erreicht wurde.
  • Wenn die Reise stattfinden kann, Sie aber aufgrund persönlicher Bedenken umbuchen oder stornieren möchten, so ist dies gemäß unseren AGB mit Zahlung von Storno- bzw. Umbuchungskosten möglich.
  • Sollte Ihr Reiseland zu einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet erklärt und damit verbunden eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts ausgesprochen werden, nehmen wir Kontakt mit Ihnen auf. Reisen in Virusvariantengebiete führen wir grundsätzlich nicht durch.
  • Da eine Reisewarnung kein Reiseverbot darstellt, werden Reisen in Länder, die vom RKI als Hochrisikogebiete eingestuft sind, von uns eingehend hinsichtlich der Voraussetzungen für eine Durchführbarkeit geprüft. Da ein immer größerer Teil unserer Kunden über eine vollständige Impfung verfügt und gern auch verreisen möchte, werden wir zukünftig versuchen, auch Reisen in Hochrisikogebiete zu ermöglichen, wenn die Mindestteilnehmerzahl erreicht wird. Selbstverständlich ist die Teilnahme freiwillig und in diesem Fall alternativ ein kostenfreier Reiserücktritt möglich.
  • Bei allen Reiseabsagen aufgrund einer Reisewarnung des Auswärtigen Amtes erhalten Sie Ihre bereits geleistete Zahlung in Form eines Gutscheins oder einer Erstattung zurück. Es fallen keine Stornokosten an.
  • Wir bitten um Verständnis, dass bei Reisewarnungen, die kurz vor Reiseantritt ausgesprochen werden, die Reiseabsage entsprechend kurzfristig erfolgen kann.

Aktuelle Informationen und Reisehinweise finden Sie hier.

 

Gemeinsam sicher unterwegs

Bereits seit 95 Jahren organisieren wir Pilgerreisen und erleben dabei mit Ihnen Gemeinschaft, unvergessliche Begegnungen und einmalige Reisemomente. Als christlicher Reiseveranstalter legt das Bayerische Pilgerbüro großen Wert auf verantwortliches und vor allem sicheres Reisen. Gerade in Zeiten von Corona ist das Reisen für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Die Situation und die damit verbundenen Vorschriften, die zu treffenden Vorbereitungen und Umsetzungen der verschiedenen Sicherheitsmaßnahmen bedürfen einer gewissen Flexibilität. Wir versichern Ihnen, dass sowohl wir als auch unsere Partner in den Zielgebieten ihr Bestes geben, um Ihnen eine sichere und unbeschwerte Reise zu ermöglichen.

Unser Hygienekonzept finden Sie hier.

Stand: 2. August 2021