Flüeli, Schweiz, © Norbert Parucha

Individuelle Etappe: Einsiedeln nach Interlaken

Schweiz - Jakobsweg - 7 Tage
Schwierigkeitsgrad: 
Gute Kondition – auch in luftigen Höhen
Die Wanderungen zeichnen sich durch besonders lange tägliche Etappen aus. Die mittleren Wanderzeiten betragen 5–8 Std. täglich (reine Gehzeit). Die max. Wegstrecke beträgt 30 km, die mittlere ca. 25 km. Höhenunterschiede von max. 400 m. ODER: Die Wanderungen finden hauptsächlich im Gebirge bzw. in gebirgigen Küstenregionen statt. Oft sind Wege schmal. Die Wanderzeiten betragen 5–8 Std. täglich (reine Gehzeit). Max. Höhenunterschied ca. 800 m.

  • Pilgertasche

  • Eigenanreise

  • Frühstück

  • Unterkunft

  • Pilgertagebuch
-

Diese Etappe bietet dem Pilger allerhand Abwechslung. Den Auftakt  bietet der Wallfahrtsort Einsiedeln. Sie sollten Zeit einplanen, um der Klosteranlage einen Besuch abzustatten und zum Geleit die Schwarze Madonna in der Gnadenkapelle aufzusuchen. Gleich vier Seen werden Sie

unterwegs passieren und an ihren Ufern entlanggehen. Aufstiege werden mit Panoramablicken auf die Schweizer Berge belohnt. Schmucke Bauernhäuser, zahlreiche Kapellen und nicht zuletzt die Einsiedelei des Niklaus von Flüe machen diese Etappe zu einem Genuss für die Seele!

  • Einsiedeln
  • Flüeli
  • Interlaken

 

alle Termine ansehen

freie Terminwahl im Zeitraum vom:

Tag 1 Anreise

Individuelle Anreise nach Einsiedeln.

Tag 2 Einsiedeln - Brunnen

Der heutige Weg für durch die Haggenegg, nach den Pyrenäen der zweithöchste Punkt des gesamten Jakobswegs. Es lohnt sich also, gut ausgeruht und kraftvoll zu starten um den Anstieg gut zu meistern. Sie verlassen Einsiedeln und erreichen nach knapp 2 km das Benediktinerinnenkloster Au.  Rundblicke auf die Glarner Alpen und den Talkessel von Schwyz verwöhnen das Auge. Ab der Malosen-Brücke steigt der Weg stark an und fordert auf 3 km Länge dem Pilger einen Anstieg von ca. 400 Hm ab. Der höchste Punkt ist mit 1.414 m auf der Höhe Haggenegg erreicht. Ein Berggasthof lädt zur Rast ein. Panoramablick auf enorme Schweizer Berge, tiefblaue Seen und spürbare Ferne.

Danach folgt über 6 km und 900 Hm ein Abstieg bis nach Schwyz.  Nach weiteren 6 km erreichen Sie das Ufer des Vierwaldstättersees in Brunnen.

ca. 24 km, ↑ 635 m ↓ 1'095 m, Dauer: 6.5 Std.

ca. 12 km auf asphaltierten Wegen, ca. 12 km auf Naturwegen

 

Tag 3 Brunnen – Treib – Stans

Der heutige Tag beginnt mit einer Schifffahrt von Brunnen nach Treib, dem sehr alten Susthafen am geographischen Berührungspunkt der drei Kantone Uri, Schwyz und Nidwalden. Der Aufstig zum Bergdorf Emmetten belohnt Sie mit herrlichem Blick auf den Vierwaldstättersee. Danach steigen Sie wieder zum Seeufer in Beckenried ab und folgen dem Weg am See entlang bis Buochs. Auf dem letzten Teilstück nach Stans passieren Sie zwei sehenswerte Kapellen. Sehenswert sind die Kapellen unterwegs und das Winkelrieddenkmal in Stans.

Ca. 20 km, ↑ 650 m ↓ 670 m, Dauer: 6 Std.

Tag 4 Stans – Flüeli-Ranft

Am Winkelried-Denkmal verlassen Sie Stans und folgen den ausgeschilderten Wegen am Fuß des Stanserhorns. Nach dem ersten Aufstieg hinter Stans öffnet sich ein eindrückliches Panorama auf den Stanser Boden, den Vierwaldstättersee und die Innerschweizer Berggipfel. Unterwegs lädt die Knirikapelle “Maria zum Schnee” zum Innehalten ein. Das kleine Heiligtum galt der Bevölkerung als besonderer Schutz vor Lawinen. Im leichten Auf und Ab geht es über Felder, Berghänge und Wiesen bis nach St. Jakob mit zugehöriger Kapelle, sehenswert ist auch die Bethanienkapelle, die ein paar Kilometer weiter am Wegesrand steht. Höhepunkt am Ende der Etappe ist die Einsiedelei des Niklaus von Flüe mit den Ranftkapellen.

ca. 20 km, ↑ 800 m ↓ 750 m, Dauer: 6 Std.

Tag 5 Flüeli-Ranft – Brünigpass – Brienz Umgebung

In Flüeli bietet sich eine großartige Aussicht. Nach Sachseln können Sie entweder dem traditionellen Jakobspilgerweg folgen oder dem „Weg der Visionen“. Sechs Plastiken säumen diesen Meditationsweg und regen zum Nachdenken über die Kernfragen des Lebens an. Nach dem Abstieg nach Sachseln führt die abwechslungsreiche Route am Ufer des Sarnersees und später auch des Lungernsee entlang. Dieser Weg entlang des Ufers gehört zu den schönsten Abschnitten! Ab Lungern folgen Sie dem, wie ein Wallfahrtspfennig zeigt, nachweislich als Pilgerweg benutzten alten Brünigweg, der zum Brünigpass ansteigt. Kurz nach Überschreiten der Grenze zum Berner Oberland erreichen Sie auf 1008 m Höhe erreichen in Brünig den höchsten Punkt der Tagesetappe. Von hier oben haben Sie einen traumhaften Ausblick auf die schneebedeckten Berge des Berner Oberlandes.

ca. 24 km, ↑ 935 m ↓ 800 m, Dauer: 7 Std.

ca. 11 km auf asphaltierten Wegen, ca. 13 km auf Naturwegen

 

 

Tag 6 Brienz Umgebung – Interlaken

Der oberhalb des Brienzersees am sonnigen Talhang verlaufende Weg bietet ein Landschaftserlebnis von außergewöhnlicher Schönheit. Erste Station auf dem Abstieg vom Pass ist der Ort Brienzwiller. Hier können Sie schöne Bauernhäuser bewundern. Danach steigen Sie zum Brienzer See ab. Eine grandiose Lage von See und Bergpanorama! Der hübsche Ortskern von Brienz verzeichnet eine lange Tradition an Holzschnitzereien, die man an den Häusern auch bewundern kann. Sie können wählen, auf welcher Seite Sie am See entlang weitergehen um nach Interlaken zu kommen.

ca. 23 km, ↑ 630 m ↓ 715 m, Dauer: 6 Std.

Asphaltierte Wege und Naturwege wechseln sich ab.

Tag 7 Rückreise

Individuelle Rückreise ab Interlaken.

Das Angebot “Individuelle Etappe: Einsiedeln nach Interlaken” buchen

EinsiedelnFlüeli

Leistungen


Pilgertasche

Eigenanreise

Frühstück

Unterkunft

Pilgertagebuch
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der einfachen und mittleren Kategorie
  • Frühstück
  • Schifffahrt Brunnen - Treib
  • Gepäcktransfer
  • Pilgerpass
  • Kleine Pilgertasche
  • Pilgertagebuch
  • Ausführliche Reiseunterlagen
  • Stornokosten-Versicherung

 

Termine können individuell zwischen April und Mitte Oktober gewählt werden.

Wir bitten Sie um Anmeldung bis spätestens 8 Wochen vor der geplanten Abreise.

Gesamtwanderstrecke: ca. 111 km
Dringend nötig: gute Kondition und Bergschuhe. Trittsicherheit erforderlich!

Bitte beachten: Die An- und Abreise erfolgt in Eigenregie. Gern vermitteln wir Ihnen eine passende Bahnanreise.

Die jeweils anfallende Kurtaxe ist nicht im Reisepreis inbegriffen und muss – soweit fällig – vor Ort in der Unterkunft bezahlt werden

Bei Buchung des Gepäcktransports bitten wir Sie zu beachten, dass das zu befördernde Gepäck 13 kg nicht überschreiten darf.

Kombinationsmöglichkeiten: Es besteht die Möglichkeit zur Kombination von Etappen. Preis auf Anfrage.

Reisedokumente: Personalausweis oder Reisepass
Impfungen: keine Impfungen vorgeschrieben
Diese Angaben beziehen sich auf die Erfordernisse für deutsche, österreichische und Schweizer Staatsbürger ohne Berücksichtigung persönlicher Umstände. Bei anderen Staatsbürgerschaften bitten wir um Angabe bei Ihrer Buchung, damit wir Sie vor Vertragsschluss informieren können.

Für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen:
Grundsätzlich aus unserer Sicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Mindestteilnehmerzahl: keine

Veranstalter: Bayerisches Pilgerbüro Studienreisen GmbH

 

 

freie Terminwahl im Zeitraum vom:

Derzeit keine Termine vorhanden.

Wir informieren Sie in unserem Newsletter, wenn unsere Reisen wieder verfügbar sind.

Mit unserem Newsletter stets über unsere Reisen, Neuigkeiten und Angebote auf dem Aktuellen bleiben.


Jetzt kostenlos anmelden!
Drucken

Infos zum Reiseland

Unter den folgenden links finden Sie aktuelle Informationen zu Ihrem Reiseland (Einreisebedingungen, Hygienevorschriften uvm.):

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise

https://www.adac.de/news/corona-einreiseverbote/

 

Allgemeine Informationen zur Durchführung von Reisen in Zeiten von Covid19

Generell gilt:

  • Alle Reisen in Länder und Regionen, für die zum Reisezeitpunkt keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes vorliegt (nur bei Einstufung als Corona-Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet durch das Robert-Koch-Institut), finden grundsätzlich statt, sofern die Mindestteilnehmerzahl erreicht wurde.
  • Wenn die Reise stattfinden kann, Sie aber aufgrund persönlicher Bedenken umbuchen oder stornieren möchten, so ist dies gemäß unseren AGB mit Zahlung von Storno- bzw. Umbuchungskosten möglich.
  • Sollte Ihr Reiseland zu einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet erklärt und damit verbunden eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts ausgesprochen werden, nehmen wir Kontakt mit Ihnen auf. Reisen in Virusvariantengebiete führen wir grundsätzlich nicht durch.
  • Da eine Reisewarnung kein Reiseverbot darstellt, werden Reisen in Länder, die vom RKI als Hochrisikogebiete eingestuft sind, von uns eingehend hinsichtlich der Voraussetzungen für eine Durchführbarkeit geprüft. Da ein immer größerer Teil unserer Kunden über eine vollständige Impfung verfügt und gern auch verreisen möchte, werden wir zukünftig versuchen, auch Reisen in Hochrisikogebiete zu ermöglichen, wenn die Mindestteilnehmerzahl erreicht wird. Selbstverständlich ist die Teilnahme freiwillig und in diesem Fall alternativ ein kostenfreier Reiserücktritt möglich.
  • Bei allen Reiseabsagen aufgrund einer Reisewarnung des Auswärtigen Amtes erhalten Sie Ihre bereits geleistete Zahlung in Form eines Gutscheins oder einer Erstattung zurück. Es fallen keine Stornokosten an.
  • Wir bitten um Verständnis, dass bei Reisewarnungen, die kurz vor Reiseantritt ausgesprochen werden, die Reiseabsage entsprechend kurzfristig erfolgen kann.

Aktuelle Informationen und Reisehinweise finden Sie hier.

 

Gemeinsam sicher unterwegs

Bereits seit 95 Jahren organisieren wir Pilgerreisen und erleben dabei mit Ihnen Gemeinschaft, unvergessliche Begegnungen und einmalige Reisemomente. Als christlicher Reiseveranstalter legt das Bayerische Pilgerbüro großen Wert auf verantwortliches und vor allem sicheres Reisen. Gerade in Zeiten von Corona ist das Reisen für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Die Situation und die damit verbundenen Vorschriften, die zu treffenden Vorbereitungen und Umsetzungen der verschiedenen Sicherheitsmaßnahmen bedürfen einer gewissen Flexibilität. Wir versichern Ihnen, dass sowohl wir als auch unsere Partner in den Zielgebieten ihr Bestes geben, um Ihnen eine sichere und unbeschwerte Reise zu ermöglichen.

Unser Hygienekonzept finden Sie hier.

Stand: 2. August 2021