Kloster Einsiedeln, wichtigster Wallfahrtsort der Schweiz, © Bayerisches Pilgerbüro

Individuelle Etappe: Rorschach nach Einsiedeln

Schweiz - Individualreisen - 6 Tage
Schwierigkeitsgrad: 
Gute Kondition – auch in luftigen Höhen
Die Wanderungen zeichnen sich durch besonders lange tägliche Etappen aus. Die mittleren Wanderzeiten betragen 5–8 Std. täglich (reine Gehzeit). Die max. Wegstrecke beträgt 30 km, die mittlere ca. 25 km. Höhenunterschiede von max. 400 m. ODER: Die Wanderungen finden hauptsächlich im Gebirge bzw. in gebirgigen Küstenregionen statt. Oft sind Wege schmal. Die Wanderzeiten betragen 5–8 Std. täglich (reine Gehzeit). Max. Höhenunterschied ca. 800 m.

  • Eigenanreise
Sa. 10.04. - So. 17.10.2021

Die Pilgerschaft beginnt in Rorschach, das idyllisch am Bodensee liegt und bereits um 1300 als Pilgerstation erwähnt wird. Der Pilger folgt dem Appenzeller- bzw. St. Gallerweg bis nach Einsiedeln, dem wichtigsten Wallfahrtsort der Schweiz. Es ist ein von Auf- und Abstiegen geprägter Weg durch die typische Schweizer Berg- und Seenwelt. Diese erste Etappe endet am Kloster Einsiedeln, dem wichtigsten Wallfahrtsort der Schweiz. Das Kloster geht zurück auf den Mönch Meinrad, der hier im 9. Jh. im Wald lebte und mehrere Einsiedler, die seinem Beispiel folgten.

  • Rorschach
  • St. Gallen
  • Einsiedeln
alle Termine ansehen Buchen ab 738 € p.P

freie Terminwahl im Zeitraum vom:

Tag 1 Anreise

Individuelle Anreise nach Rorschach (1 Nacht).

Tag 2 Rorschach – Herisau

Die heutige Etappe ist anspruchsvoll, da etliche Höhenmeter zu überwinden sind. Starten Sie daher ausgeruht und planen Sie ausreichend Zeit für die Wanderung ein, dann ist die Strecke gut zu bewältigen. Auf einem ersten Anstieg passieren Sie Schloss Sulzberg dessen Ursprünge bis ins 13. Jh. zurückreichen. Nach dem stetigen Anstieg führt der Weg dann hinab zum Goldachtobel, einer Schlucht, die Sie auf der Martinsbrücke überqueren. Auf der anderen Seite des Tobels geht es wieder hinauf und bis zum Stadtrand von St. Gallen. Nach etwa 3km erreichen Sie die Altstadt.

Es lohnt sich, eine ausgiebige Pause für die Besichtigung der Kathedrale und der berühmten Stiftsbibliothek einzuplanen. Die ca. 719 gegründete Stiftsbibliothek St. Gallen gehört zu den bedeutendsten historischen Bibliotheken der Welt mit einem hervorragendem Bestand von ca. 170.000 Werken vom 8. Jh bis heute. Der Stiftsbezirk mit Bibliothek und Kathedrale (ehemalige Stiftskirche) wurde 1983 zum UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. Ebenso sehenswert ist die Brückenlandschaft in Bruggen.

Die letzten 10 km von St. Gallen nach Herisau können Sie mit dem Zug zurücklegen. (Preis ca. CHF 10,-).

ca. 15 km, ↑ 550 m ↓ 280 m, Dauer: 4 Std.

Tag 3 Herisau - Wattwil

Herisau bezeichnet sich als Tor zum Appenzellerland. Bevor Sie den Ort wieder verlassen, lohnt sich eine Stipvisite im Alten Rathaus und in der Kirche St. Laurentius. Die heutige Wegstrecke führt durch eine vielgestaltige Hügellandschaft des Appenzells und des Toggenburgs bis nach Wattwil. Immer wieder tun sich Postkartenmotive der malerischen Schweizer Kulturlandschaft vor dem Wanderer auf mit einer Mischung aus typischen Appenzeller Bauernhäusern, Feldern, Wiesen und Wäldern vor einer imposanten Bergkulisse. Im gemächlichen Aufstieg über ca. 8 km geht es zunächst zum Nieschberg, von wo sich eine schöne Rundsicht in die Umgebung bietet. Anschließend steigen Sie auf einen Höhenweg, der bei schönem Wetter mit einen wunderbaren Ausblick auf das Säntis-Massiv, belohnt wie der Punkt „Santisblick“ schon verrät. Am Bergrestaurant „Sitz“ auf 1084 m Höhe ist der höchste Punkt der heutigen Etappe erreicht und vielleicht ein passender Ort für eine Rast. Von hier dann geht es kontinuierlich abwärts bis auf ca. 700 Hm zum Klosterdorf St. Peterzell, wo Sie den Fluss Necker passieren. Auf der anderen Flussseite geht es dann auf und ab zunächst nach Hofstetten mit seinen reich verzierten Holzhäusern und dann weiter aufwärts auf die Anhöhe des Reitenberges bevor entlang einer Reihe von Toggenburger Bauernhöfen der Abstieg hinunter nach Wattwil führt. Mit dem Bus erreichen Sie das benachbarte Liechtensteig zur Übernachtung.

ca. 23 km, ↑ 1'000 m ↓ 1'125 m, Dauer: 7 Std

ca. 9km auf asphaltierten Wegen, ca. 15 km auf Naturwegen

Tag 4 Wattwil - Rapperswil

Morgens Busfahrt zurück nach Wattwil. Zwischen Wattwil und Rapperswil ist die mit Einzelhöfen besiedelte Landschaft durch sanft geschwungene Hügel mit kleineren und grösseren Waldstücken gekennzeichnet. Verschiedene schöne Hohlwege machen die Wanderung zu einem besonderen Erlebnis. Zunächst sind über die ersten 4 km ca. 370 Hm zu erklimmen bis zum Aussichtspunkt Heid, den höchsten Punkt der heutigen Etappe. Danach geht es hinab ins Naturschutzgebiet Bodenwies. Auf dem Weg zum Ort Walde bieten sich schon Ausblicke auf den oberen Zürichsee und Rüeterswil. Hier lädt die Kapelle St. Ursula zu einem Besuch ein, wo mit einer Figur des Heiligen Jakobus an die Jakobspilger erinnert wird. Kurze Zeit später erreichen Sie die Ortschaft St. Gallenkappel am Südhang des oberen Zürichsee gelegen mit herrlichem Rundblick auf die Glarner Alpen.

Aussichtsreiche Wiesenwege mit Sicht über den Zürichsee leiten Sie durch Weiden, Wiesen und Wald, immer wieder mit Blick auf den Zürichsee, bis vor die Tore von Jona. Sie durchqueren das Stadgebiet, überqueren den Fluss Jona und erreichen nach schlussendlich den Hafen von Rapperswil.

Es lohnt ein Besuch von Schloss Rapperswil, das über der Altstadt thront und mit einem Blick auf die Stadt und den See empfängt. Für Zirkus-Begeisterte gibt es hier zudem ein interessantes Museum über die Geschichte des Zirkus Knie, der hier in Rapperswil seine Heimat hat.

ca. 25 km, ↑ 665 m ↓ 865 m, Dauer: 6.5 Std

ca. 15 km auf asphaltierten Wegen, ca. 10 km auf Naturwegen

Tag 5 Rapperswil - Einsiedeln

Die heutige Etappe startet am Rapperswiler Hafen. Über einen Holzsteg überqueren die Fußpilger den Zürichsee. Der Steg ist mit Rückgriff auf eine alte Tradition 2001 neu gebaut worden; schon im Mittelalter überquerten die Pilger, damals noch auf einem wackeligen Steg, den Zürichsee und gelangten so über viele Jahrhunderte hinweg über den See nach Einsiedeln. Ein sehr stimmungsvoller Wegabschnitt! In Hurden ist wieder Land erreicht und der Pilgerweg führt in den Ort Pfäffikon hinein. Sobald Sie den Ort hinter sich lassen beginnt ein kontinuierlicher Anstieg bei dem ca. 500 Hm zu überwinden sind. Der Anstieg lässt die ruhige und gleichmäßige Langsamkeit entdecken. Auf dem Etzelpass geht es hinaus bis zur St. Meinrad Kapelle auf 947 m Höhe. Das ist der höchste Punkt der heutigen Etappe. Ein Pilgergasthaus lädt zu einer Rast ein. Leicht hügelig geht es auf der Höhe weiter. Der Weg führt durch Wald, Almen und Felder sowie ein Hochmoor, immer wieder bieten sich schöne Ausblicke auf den Zürichsee oder das Panorama der Schwyzer Berge. Nach weiteren 4 km erreichen Sie das Galgenchappeli, und weitere 3 km später sind Sie am Ziel angekommen: Am Kloster Einsiedeln! Das wichtigste Pilgerzentrum der Schweiz liegt auf fast 900 m über dem Meeresspiegel mit Blick auf den Sihlsee! Dem Wasser, das durch die Röhren der vierzehn Nothelfer-Statuen in den Marienbrunnen fließt, wird heilende Wirkung zugeschrieben, so dass viele Pilger davon trinken..

ca. 16 km, ↑ 760 m ↓ 260 m, Dauer: 4.5 Std

ca. 11 km auf asphaltierten Wegen, ca. 5 km auf Naturwegen

Tag 6 Rückreise

Individuelle Rückreise ab Einsiedeln.

Das Angebot “Individuelle Etappe: Rorschach nach Einsiedeln” buchen

10.04. - 17.10.2021RorschachSt. Gallen

Leistungen


Eigenanreise
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der einfachen und mittleren Kategorie
  • Frühstück
  • Gepäcktransfer
  • Pilgerpass
  • Kleine Pilgertasche
  • Pilgertagebuch
  • Ausführliche Reiseunterlagen
  • Stornokosten-Versicherung
     

Termine können individuell zwischen April und Mitte Oktober gewählt werden. Wir bitten Sie um Anmeldung bis spätestens 8 Wochen vor der geplanten Abreise.

Bitte beachten: Die An- und Abreise erfolgt in Eigenregie. Gern vermitteln wir Ihnen eine passende Bahnanreise.

Gesamtwanderstrecke: ca. 79 km

Dringend nötig: gute Kondition und Bergschuhe. Trittsicherheit erforderlich!

Die jeweils anfallende Kurtaxe ist nicht im Reisepreis inbegriffen und muss – soweit fällig – vor Ort in der Unterkunft bezahlt werden.

Bei Buchung des Gepäcktransports bitten wir Sie zu beachten, dass das zu befördernde Gepäck 13 kg nicht überschreiten darf.

Reisedokumente: Personalausweis oder Reisepass
Impfungen: keine Impfungen vorgeschrieben

Für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen:
grundsätzlich nicht geeignet

Kombinationsmöglichkeiten: Es besteht die Möglichkeit zur Kombination von Etappen. Preis auf Anfrage.

Mindestteilnehmerzahl: keine

Veranstalter: Bayerisches Pilgerbüro Studienreisen GmbH

freie Terminwahl im Zeitraum vom:

Preisdetails

  • Einzelzimmerzuschlag: 275 €
  • Aufpreis für Saison 2 (8.5.-17.9.21): 40 €
Drucken