Pilger im Wadi Og, Judäische Wüste, Israel, © I. Huber

Israel: zu Fuß nach Jerusalem

Israel - Pilgerreisen - 8 Tage
Schwierigkeitsgrad: 
Ausdauernde Wanderer
Die Wanderungen zeichnen sich durch lange tägliche Etappen aus. Die mittleren Wanderzeiten betragen 4–6 Std. täglich (reine Gehzeit). Die max. Wegstrecke beträgt 25 km, die mittlere ca. 20 km. Höhenunterschiede von max. 300 m. ODER: Die Wanderungen zeichnen sich durch größere Steigungen in gebirgigem Gelände aus. Die mittleren Wanderzeiten betragen 4–6 Std. täglich (reine Gehzeit). Die max. Wegstrecke beträgt 15 km. Höhenunterschiede von max. 600 m.
Spirituelles Angebot: 
Auf dieser Reise bieten wir Ihnen mindestens einmal die Möglichkeit zur Mitfeier eines Gottesdienstes. Dabei hängt es jeweils von der Situation und den Gegebenheiten vor Ort ab, ob sich eine Eucharistiefeier oder eine Wortgottesfeier realisieren lässt. Darüber hinaus bieten wir Ihnen täglich Zeiten der Besinnung an (z. B. Morgen-/Abendimpulse, Meditationen, Momente der Stille).

  • Reiseleiter

  • Halbpension

  • Flug

  • Eintrittsgelder

  • Unterkunft
-

„Kommt und seht!“ So lädt Jesus im Johannesevangelium (Joh 1,39) zwei Jünger zu sich nach Hause ein, um ihn näher kennenzulernen. Wir wollen dieser Einladung Jesu nachkommen, und begeben uns zu Fuß auf Spurensuche. Die Wanderreise führt uns in das grüne Galiläa und durch faszinierende Wüstenlandschaften bis nach Jerusalem.

  • Zu Fuß auf dem antiken Zuckerweg
  • Die heiligen Stätten in Jerusalem
  • Austausch mit einem Kibbutzmitglied
  • Die Verkündigungsbasilika in Nazaret
alle Termine ansehen

Tag 1 Anreise

Flug von München nach nach Tel Aviv. Dort erwartet uns unser Bus und wir fahren nach Nazaret (1 Nacht im Betharram Gästehaus).

Tag 2 Nazaret und Kana

Wir besuchen die Verkündigungsbasilika, die das Erscheinungsbild der Stadt prägt. Danach durchqueren wir die Altstadt. Es geht zum Zippori Nationalpark. Wir wandern hoch bis zur Kreuzritterburg. Anschließend führt der Weg nach Kana, dem Ort des ersten Wunders Jesu. Wir fahren weiter zum Kibbutz Lavi. Bei einem Gespräch mit einem Kibbutzmitglied wollen wir mehr über diese besondere Lebensform erfahren (ca. 10 km / ca. 4 Std.) (1 Nacht im Kibbuz Lavi).

Blick auf den See Gennesaret, Israel, © Bayerisches Pilgerbüro

Tag 3 Magdala

Der Weg führt uns durch Felder an den Hörnern von Hittim vorbei. Weiter geht es auf steinigen Pfaden herunter und durch das Taubental in die Senke von Ginossar. Bei Magdala, wo wir die neuen Ausgrabungen besichtigen werden, gelangen wir an den See Gennesaret (ca. 20 km / ca. 9 Std.) (1 Nacht im Karei Deshe Gästehaus).

Tag 4 Am See Gennesaret und unterwegs im Jordantal

Besuch der heiligen Stätten am See Gennesaret: Fahrt auf den Berg der Seligpreisungen, mit dem herrlichen Blick über den See und der Kirche auf dem Berg. Spaziergang hinunter nach Tabgha, Ort der wunderbaren Brotvermehrung. Nach der Mittagspause Besuch von Kafarnaum (kath. und orth.), der Heimat des Simon Petrus und häufiger Aufenthaltsort Jesu. Besichtigung der Ausgrabungen: die Synagoge, in der Jesus lehrte, und das Haus von Simon Petrus. Durch das fruchtbare Jordantal gelangen wir über Jericho ans Tote Meer (ca. 3 km / ca. 1 Std.) (2 Nächte im Kibbuz Almog).

Tag 5 Auf dem Zuckerweg durch die judäische Wüste

Wanderung durch die einmalige Landschaft der Judäischen Wüste. Wir steigen am sehr frühen Morgen die Abbruchkante des Jordangrabens herauf und wandern über den antiken Zuckerweg, „Derech HaSukkar“, durch die judäische Wüste. Auf dem Weg kommen wir vorbei an Nabi Musa, einem alten Beduinengrab, das seit dem Mittelalter in muslimischer Tradition als das Grab des Propheten Moses verehrt und besucht wird. Auf dem Weg durch das Wadi Og begegnen wir Beduinen und ihren Herden. Die „Bir elMalki“ genannten antiken Zisternenanlagen aus der Zeit der Könige Israels eignen sich bestens für eine erholsame Pause. Der Weg endet in der Nähe der „Herberge des Barmherzigen Samariters“. Unsere Mittagspause verbringen wir in Jericho. Am Nachmittag Baden wir im Toten Meer. (ca. 15 km / ca. 7 Std.).

Tag 6 Vom St. Georgs-Kloster durch das Wadi Kelt und Einzug in Jerusalem

Wir beginnen den Tag beim St. Georgs-Kloster, eine der ältesten Klostergründungen in der Judäischen Wüste (Zugang zum Kloster kann nicht garantiert werden). Wir wandern durch das Wadi Kelt über mehrere Stunden durch eine Oasenlandschaft und an Überresten eines Aquädukts
aus der Zeit des Königs Herodes entlang bis zur Kelt-Quelle. Ein kurzer Transfer bringt uns nach Jerusalem. Vom Skopus-Berg liegt uns die Stadt zu Füßen. Wir wandern an der Westflanke des Ölberges herab und durch das Kidrontal – bis zum Garten von Getsemani. Von hier geht es weiter auf die Via Dolorosa – bis zur Grabeskirche, dem heiligsten Ort der Christenheit (ca. 10 km / ca. 5 Std. im Wadi Kelt sowie ca. 4 km / ca. 2,5 Std. in Jerusalem) (2 Nächte im Ecce Homo Guesthouse direkt in der Altstadt).

Blick auf Jerusalem mit Klagemauer, Israel, © istockphoto.com©SethYoni

Tag 7 Die heiligen Stätten in Jerusalem

In Jerusalem gehen wir hinauf auf den Zionsberg (Abendmahlsaal, Dormitio-Abtei, Grab von König David). Weiter führt unser Weg durch das Misttor an die Westmauer („Klagemauer“) aus der herodianischen Zeit. Von einem der Dächer in der Altstadt, überblicken wir das Plateau des  Tempelbergs, mit der Al-Aqsa-Moschee und dem Felsendom, einem architektonischen Meisterwerk (Innenbesichtigung der Moscheen nicht möglich). Am Nachmittag ist Zeit zur eigenen Stadterkundung.

Tag 8 Abu Gosh und Rückreise

Wir verlassen Jerusalem und kommen nach Abu Gosh, das als einer der Emmaus-Orte gilt. Wir besuchen das Kloster mit der Kreuzfahrerkirche. Nachmittags erreichen wir den Flughafen. Wir fliegen zurück nach München, wo wir am Abend landen werden.

Das Angebot “Israel: zu Fuß nach Jerusalem” buchen

Zu Fuß auf dem antiken ZuckerwegDie heiligen Stätten in Jerusalem

Leistungen


Reiseleiter

Halbpension

Flug

Eintrittsgelder

Unterkunft
  • Flug mit Linienmaschinen der Lufthansa oder einer anderen renommierten Fluggesellschaft in der Economyklasse
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Häusern der mittleren Kategorie
  • Halbpension
  • Busfahrten in Israel lt. Programm
  • Eintrittsgelder
  • Kopfhörersystem für die Führungen bei Erreichen der Mindestteilnehmerzahl
  • Reisebegleitung ab/bis Altötting sowie einheimische Reiseleitung (alle deutschsprachig)
  • Stornokostenversicherung
     

Wir bitten um frühzeitige Anmeldung bis 01.07.2021

Reisedokumente: Reisepass, dieser muss noch mind. 6 Monate nach Reiseende gültig sein
Impfungen: keine Impfungen vorgeschrieben
Diese Angaben beziehen sich auf die Erfordernisse für deutsche, österreichische und Schweizer Staatsbürger ohne Berücksichtigung persönlicher Umstände. Bei anderen Staatsbürgerschaften bitten wir um Angabe bei Ihrer Buchung, damit wir Sie vor Vertragsschluss informieren können.

Für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen: Grundsätzlich aus unserer Sicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Die Mindestteilnehmerzahl für diese Reise beträgt 20 Personen. Wird diese nicht erreicht, kann das Bayerische Pilgerbüro gemäß AGB bis 21 Tage vor Reiseantritt die Reise absagen.

Veranstalter: Bayerisches Pilgerbüro Studienreisen GmbH

Alle verfügbaren Reisetermine

Derzeit keine Termine vorhanden.

Wir informieren Sie in unserem Newsletter, wenn unsere Reisen wieder verfügbar sind.

Mit unserem Newsletter stets über unsere Reisen, Neuigkeiten und Angebote auf dem Aktuellen bleiben.


Jetzt kostenlos anmelden!
Drucken

Infos zum Reiseland

Unter den folgenden links finden Sie aktuelle Informationen zu Ihrem Reiseland (Einreisebedingungen, Hygienevorschriften uvm.):

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise

https://www.adac.de/news/corona-einreiseverbote/

 

Allgemeine Informationen zur Durchführung von Reisen in Zeiten von Covid19

Generell gilt:

  • Alle Reisen in Länder und Regionen, für die zum Reisezeitpunkt keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes vorliegt (nur bei Einstufung als Corona-Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet durch das Robert-Koch-Institut), finden grundsätzlich statt, sofern die Mindestteilnehmerzahl erreicht wurde.
  • Wenn die Reise stattfinden kann, Sie aber aufgrund persönlicher Bedenken umbuchen oder stornieren möchten, so ist dies gemäß unseren AGB mit Zahlung von Storno- bzw. Umbuchungskosten möglich.
  • Sollte Ihr Reiseland zu einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet erklärt und damit verbunden eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts ausgesprochen werden, nehmen wir Kontakt mit Ihnen auf. Reisen in Virusvariantengebiete führen wir grundsätzlich nicht durch.
  • Da eine Reisewarnung kein Reiseverbot darstellt, werden Reisen in Länder, die vom RKI als Hochrisikogebiete eingestuft sind, von uns eingehend hinsichtlich der Voraussetzungen für eine Durchführbarkeit geprüft. Da ein immer größerer Teil unserer Kunden über eine vollständige Impfung verfügt und gern auch verreisen möchte, werden wir zukünftig versuchen, auch Reisen in Hochrisikogebiete zu ermöglichen, wenn die Mindestteilnehmerzahl erreicht wird. Selbstverständlich ist die Teilnahme freiwillig und in diesem Fall alternativ ein kostenfreier Reiserücktritt möglich.
  • Bei allen Reiseabsagen aufgrund einer Reisewarnung des Auswärtigen Amtes erhalten Sie Ihre bereits geleistete Zahlung in Form eines Gutscheins oder einer Erstattung zurück. Es fallen keine Stornokosten an.
  • Wir bitten um Verständnis, dass bei Reisewarnungen, die kurz vor Reiseantritt ausgesprochen werden, die Reiseabsage entsprechend kurzfristig erfolgen kann.

Aktuelle Informationen und Reisehinweise finden Sie hier.

 

Gemeinsam sicher unterwegs

Bereits seit 95 Jahren organisieren wir Pilgerreisen und erleben dabei mit Ihnen Gemeinschaft, unvergessliche Begegnungen und einmalige Reisemomente. Als christlicher Reiseveranstalter legt das Bayerische Pilgerbüro großen Wert auf verantwortliches und vor allem sicheres Reisen. Gerade in Zeiten von Corona ist das Reisen für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Die Situation und die damit verbundenen Vorschriften, die zu treffenden Vorbereitungen und Umsetzungen der verschiedenen Sicherheitsmaßnahmen bedürfen einer gewissen Flexibilität. Wir versichern Ihnen, dass sowohl wir als auch unsere Partner in den Zielgebieten ihr Bestes geben, um Ihnen eine sichere und unbeschwerte Reise zu ermöglichen.

Unser Hygienekonzept finden Sie hier.

Stand: 2. August 2021