Blick auf die Kathedrale Santiago di Compostela, Spanien, © Tobias Büscher - Fotolia.com

Camino Francés - von Astorga nach Santiago de Compostela

Spanien - Individualreisen - 14 Tage
Schwierigkeitsgrad: 
Gute Kondition – auch in luftigen Höhen
Die Wanderungen zeichnen sich durch besonders lange tägliche Etappen aus. Die mittleren Wanderzeiten betragen 5–8 Std. täglich (reine Gehzeit). Die max. Wegstrecke beträgt 30 km, die mittlere ca. 25 km. Höhenunterschiede von max. 400 m. ODER: Die Wanderungen finden hauptsächlich im Gebirge bzw. in gebirgigen Küstenregionen statt. Oft sind Wege schmal. Die Wanderzeiten betragen 5–8 Std. täglich (reine Gehzeit). Max. Höhenunterschied ca. 800 m.

  • Pilgertasche

  • Eigenanreise

  • Frühstück

  • Pilgertagebuch
-

Ab Astorga geht es zunächst durch die sog. Maragatería mit Eichenwäldern und steppenartigen Flächen. Der Aufstieg zum Cruz de Ferro und zum Pass O Cebreiro belohnt den Pilger mit atemberaubenden und mystischen Ausblicken auf die galicischen Berge. Ginster und Heidekraut weichen zunehmend einer vielfältigeren Vegetation, die im regenreichen und grünen Galicien prägend ist: Durch Eukalyptuswälder, Felder und malerische Dörfer zieht der Pilger weiter Richtung Santiago. Zunehmend prägen auch die typischen auf Stelzen stehenden Kornspeicher das Bild, bevor am Monte del Gozo endlich die Kathedrale von Santiago in den Blick rückt.

  • Cruz de Ferro
  • Pass von Cebreiro
  • Ankunft am Apostelgrab in Santiago
alle Termine ansehen

freie Terminwahl im Zeitraum vom:

Tag 1 Anreise

Individuelle Anreise nach Astorga (1 Nacht).

 

Auf dem Pass von Rabanal del Camino, Spanien, © bepsphoto – Fotolia.com

Tag 2 Von Astorga nach Rabanal del Camino

Bevor Sie aufbrechen bleibt noch Zeit für eine kurze Besichtigung von Astorga: z.B. Kathedrale, Bischofspalast und Rathaus. Ihre Wanderung führt stetig bergauf bis Rabanal del Camino. Unterwegs passieren Sie kleine verschlafene Ortschaften wie Murias de Rechivado und El Ganso mit ihren stroh gedeckten Häusern, (ca. 20 km / ca. 5,5 Std.) (1 Nacht).

Tag 3 Von Rabanal del Camino nach Molinaseca

Vergessen Sie Ihren Stein von zu Hause nicht, den Sie am Cruz de Ferro auf 1500 m Höhe wie fast alle Pilger traditionsgemäß ablegen können. Anschließend geht es vorbei am verlassenen Dorf Manjarín und durch das Nachtigallental nach Molinaseca (ca. 26 km / ca. 8 Std.) (1 Nacht).

Tag 4 Von Molinaseca nach Villafranca del Bierzo

Der Weg führt Sie heute zunächst nach Ponferrada. Durch Weinberge und durch das Tal des Magaz-Baches gehen Sie weiter nach Cacabelos und anschließend über den Río Cúa sowie entlang der Ortschaft Pieros nach Villafranca del Bierzo. Hier hatte sich der Legende nach auch schon Franz von Assisi auf seinem Weg nach Santiago einquartiert (ca. 31 km / ca. 8,5 Std.) (1 Nacht).

Tag 5 Von Villafranca del Bierzo nach O Cebreiro

Heute müssen Sie sich entscheiden, ob Sie den Weg nach Trabadelo auf einem Gehweg entlang der Landstraße gehen oder ob Sie den sog. „Camino duro“ (harter Weg) einschlagen. Beim Camino duro lernen Sie bereits auf dem Weg nach Trabadelo über den Cerro del Rual das bergige Galicien kennen, um dann noch den langen Anstieg nach O Cebreiro zu meistern. Möglichkeit zur Besichtigung der strohgedeckten keltischen Rundhütten oder der dreischiffigen Kirche Santa María la Real (ca. 29 km / ca. 8,5 Std.) (1 Nacht).

Tag 6 Von O Cebreiro nach Triacastela

Über die Pässe Alto de San Roque sowie Alto do Poio und vorbei am Monte Caldeirón führt die Wanderung hinab nach Triacastela. In diesem kleinen Ort gab es früher auch ein Pilgergefängnis (ca. 22 km / ca. 5,5 Std.) (1 Nacht).

Tag 7 Von Triacastela nach Sarria

Von Triacastela nach Sarria gibt es zwei Wandermöglichkeiten. Die Variante über das Kloster Samos ist kunsthistorisch interessanter und ca. 26,5 km lang. Der Weg über San Xil und Calvor ist einsamer, landschaftlich schöner und mit ca. 19 km erheblich kürzer. In Sarria können Sie noch dem Kloster de la Magdalena einen Besuch abstatten (ca. 19-26,5 km / ca. 5-7 Std.) (1 Nacht).

Tag 8 Von Sarria nach Portomarin

Die Wanderung führt Sie heute durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit stillen Tälern, waldreichen Höhen und saftigen Wiesen sowie durch die Dörfer Barbadelo, Mouzós und Moimentos (ca. 23 km / ca. 6 Std.) (1 Nacht).

Tag 9 Von Portomarin nach Palas de Rei

Zunächst wandern Sie auf den Monte San Antonio und dann hinab nach Toxibó und Gonzar. Anschließend verläuft der Weg über Hospital de la Cruz und Eirexe nach Palas de Rei. Wie der Name verrät, stand hier einst ein Königspalast (ca. 24 km / ca. 6,5 Std.) (1 Nacht).

Tag 10 Von Palas de Rei nach Arzúa

Der Weg führt Sie heute durch Melide mit der romanischen Kirche Sta. María. Eine galicische Spezialität, die hier besonders gut sein soll, ist der Tintenfisch, „Pulpo gallego“ genannt. Über eine alte Steinbrücke bei Ribadiso gelangen Sie nach Arzúa (ca. 29 km / ca. 9 Std.) (1 Nacht).

Tag 11 Von Arzúa nach Lavacolla

Wanderung auf der Rúa do Carmen zum Eichenwald von As Barrosas. Weiter gehen Sie nun durch schattige Eukalyptuswälder und immer dichter besiedeltes Land nach Lavacolla (ca. 29 km / ca. 8 Std.) (1 Nacht).

Santiago de Compostela, Spanien, © Luxian – Fotolia.com

Tag 12 Von Lavacolla nach Santiago de Compostela

Endlich! In Lavacolla überqueren Sie zunächst den gleichnamigen Fluss, im dem sich der mittelalterliche Pilger von Süden und Schmutz reinigen musste. Vom Monte del Gozo bietet sich Ihnen ein erster Blick auf die Türme der Kathedrale. Weiter geht’s in die Stadt des hl. Jakobus, dem Ziel Ihrer Reise (ca. 11 km / ca. 3 Std.) (2 Nächte).

Blick auf die Kathedrale Santiago di Compostela, Spanien, © iStockphoto.com - vlad karavaev

Tag 13 Santiago de Compostela individuell erleben

Möglichkeit zur Besichtigung der lebhaften Universitäts- und Jakobusstadt mit ihrer Kathedrale, einem der bedeutendsten Bauwerke des Mittelalters. Jeden Mittag werden bei der Pilgermesse in der Kathedrale die neu angekommenen Pilger begrüßt.

Tag 14 Rückreise

Individuelle Rückreise.

Das Angebot “Camino Francés - von Astorga nach Santiago de Compostela” buchen

Cruz de FerroPass von Cebreiro

Leistungen


Pilgertasche

Eigenanreise

Frühstück

Pilgertagebuch
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der einfachen und mittleren Kategorie
  • Frühstück
  • Pilgerpass
  • kleine Pilgertasche
  • Pilgertagebuch
  • Reiseliteratur mit Wegbeschreibungen
  • Stornokosten-Versicherung

 

Termine können individuell zwischen Anfang April und Mitte Oktober gewählt werden. Wir bitten Sie um Anmeldung bis spätestens 8 Wochen vor der geplanten Abreise.

Bitte beachten: Die An- und Abreise erfolgen in Eigenregie. Gerne vermitteln wir Ihnen einen passenden Flug. Geben Sie uns bitte hierzu Ihren gewünschten Abflughafen an.

Ausnahme: sehr anspruchsvolle Wanderung am 5. Tag
Gesamtwanderstrecke: ca. 263 km

Kombinationsmöglichkeiten: Es besteht die Möglichkeit zur Kombination von Etappen. Preis auf Anfrage.

Reisedokumente: Personalausweis oder Reisepass
Impfungen: keine Impfungen vorgeschrieben
Diese Angaben beziehen sich auf die Erfordernisse für deutsche, österreichische und Schweizer Staatsbürger ohne Berücksichtigung persönlicher Umstände. Bei anderen Staatsbürgerschaften bitten wir um Angabe bei Ihrer Buchung, damit wir Sie vor Vertragsschluss informieren können.

Für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen:
Grundsätzlich aus unserer Sicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Mindestteilnehmerzahl: keine 

Veranstalter: Bayerisches Pilgerbüro Studienreisen GmbH

freie Terminwahl im Zeitraum vom:

Derzeit keine Termine vorhanden.

Wir informieren Sie in unserem Newsletter, wenn unsere Reisen wieder verfügbar sind.

Mit unserem Newsletter stets über unsere Reisen, Neuigkeiten und Angebote auf dem Aktuellen bleiben.


Jetzt kostenlos anmelden!
Drucken

Infos zum Reiseland

Unter den folgenden links finden Sie aktuelle Informationen zu Ihrem Reiseland (Einreisebedingungen, Hygienevorschriften uvm.):

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise

https://www.adac.de/news/corona-einreiseverbote/

 

Allgemeine Informationen zur Durchführung von Reisen in Zeiten von Covid19

Generell gilt:

  • Alle Reisen in Länder und Regionen, für die zum Reisezeitpunkt keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes vorliegt (nur bei Einstufung als Corona-Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet durch das Robert-Koch-Institut), finden grundsätzlich statt, sofern die Mindestteilnehmerzahl erreicht wurde.
  • Wenn die Reise stattfinden kann, Sie aber aufgrund persönlicher Bedenken umbuchen oder stornieren möchten, so ist dies gemäß unseren AGB mit Zahlung von Storno- bzw. Umbuchungskosten möglich.
  • Sollte Ihr Reiseland zu einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet erklärt und damit verbunden eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts ausgesprochen werden, nehmen wir Kontakt mit Ihnen auf. Reisen in Virusvariantengebiete führen wir grundsätzlich nicht durch.
  • Da eine Reisewarnung kein Reiseverbot darstellt, werden Reisen in Länder, die vom RKI als Hochrisikogebiete eingestuft sind, von uns eingehend hinsichtlich der Voraussetzungen für eine Durchführbarkeit geprüft. Da ein immer größerer Teil unserer Kunden über eine vollständige Impfung verfügt und gern auch verreisen möchte, werden wir zukünftig versuchen, auch Reisen in Hochrisikogebiete zu ermöglichen, wenn die Mindestteilnehmerzahl erreicht wird. Selbstverständlich ist die Teilnahme freiwillig und in diesem Fall alternativ ein kostenfreier Reiserücktritt möglich.
  • Bei allen Reiseabsagen aufgrund einer Reisewarnung des Auswärtigen Amtes erhalten Sie Ihre bereits geleistete Zahlung in Form eines Gutscheins oder einer Erstattung zurück. Es fallen keine Stornokosten an.
  • Wir bitten um Verständnis, dass bei Reisewarnungen, die kurz vor Reiseantritt ausgesprochen werden, die Reiseabsage entsprechend kurzfristig erfolgen kann.

Aktuelle Informationen und Reisehinweise finden Sie hier.

 

Gemeinsam sicher unterwegs

Bereits seit 95 Jahren organisieren wir Pilgerreisen und erleben dabei mit Ihnen Gemeinschaft, unvergessliche Begegnungen und einmalige Reisemomente. Als christlicher Reiseveranstalter legt das Bayerische Pilgerbüro großen Wert auf verantwortliches und vor allem sicheres Reisen. Gerade in Zeiten von Corona ist das Reisen für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Die Situation und die damit verbundenen Vorschriften, die zu treffenden Vorbereitungen und Umsetzungen der verschiedenen Sicherheitsmaßnahmen bedürfen einer gewissen Flexibilität. Wir versichern Ihnen, dass sowohl wir als auch unsere Partner in den Zielgebieten ihr Bestes geben, um Ihnen eine sichere und unbeschwerte Reise zu ermöglichen.

Unser Hygienekonzept finden Sie hier.

Stand: 2. August 2021