Blick vom Pfänder, Bodensee, Deutschland, © ©Manuel Schönfeld - Fotolia.com

Auf dem Jakobsweg durch das Allgäu von Bad Grönenbach nach Lindau

Deutschland - Jakobsweg - 6 Tage
Schwierigkeitsgrad: 
Ausdauernde Wanderer
Die Wanderungen zeichnen sich durch lange tägliche Etappen aus. Die mittleren Wanderzeiten betragen 4–6 Std. täglich (reine Gehzeit). Die max. Wegstrecke beträgt 25 km, die mittlere ca. 20 km. Höhenunterschiede von max. 300 m. ODER: Die Wanderungen zeichnen sich durch größere Steigungen in gebirgigem Gelände aus. Die mittleren Wanderzeiten betragen 4–6 Std. täglich (reine Gehzeit). Die max. Wegstrecke beträgt 15 km. Höhenunterschiede von max. 600 m.

  • Eigenanreise

  • Reiseleiter

  • Halbpension

  • Unterkunft
-

Zwischen Iller und Bodensee zeigt sich das Allgäu von seiner schönsten Seite. Durch Felder, Wiesen und Wälder begleitet uns der Blick auf die Alpen. Zum Abschluss belohnt uns die grandiose Aussicht auf den Bodensee für unsere Mühen.

  • Bahntrasse Kempten-Isny
  • St.Stephan Genhofen
  • Panorama vom Pfänder
alle Termine ansehen

Tag 1 Anreise

Individuelle Anreise bis 12:00 Uhr nach Bad Grönenbach. Wir starten bei der Kirche St. Philipp und St. Jakobus, wo wir uns auf die kommende Pilgerwanderung einstimmen. Anschließend verlassen wir den Ort in südlicher Richtung und durchqueren den Grönenbacher Wald, bis wir den Zeller Bach erreichen. Unsere Wanderung geht durch den reizvollen Pfosner Tobel nach Pfosen, wo eine Hängebrücke über die Iller führt. Am idyllischen Fischersbach entlang und über das Hochufer der Iller gelangen wir zu einer Burgruine. Von hier genießen wir die eindrucksvolle Aussicht, bevor wir unser Tagesziel Altusried erreichen. Transfer von dort nach Buchenberg ins Hotel Sommerau (ca. 11 km / ca. 3 Std.), (2 Nächte).

Tag 2 Von Altusried nach Buchenberg

Am Morgen Transfer nach Altusried. Unser Weg führt uns in südlicher Richtung zum Riedbach. Von hier geht es stetig bergauf. Von Ried wandern wir am Brittlingsbach entlang nach Wiggensbach. Kurzer Besuch der Pfarrkirche St. Pankratius. Über Wendelins und Unterried kommen wir nach Ermengerst, wo der bayerisch-schwäbische und der Münchner Jakobsweg von Kempten her zusammenkommen. Auf der ehemaligen Bahntrasse Kempten – Isny gelangen wir zur kleinen Rottach, an deren Hochufer wir entlang gehen. Weiter geht es zum Sommerau-Tobel und bis nach Buchenberg (ca. 15 km / ca. 4 Std.).

Tag 3 Von Buchenberg nach Missen

Heute setzen wir unseren Weg wieder auf der stillgelegten Bahnstrecke Kempten – Isny fort. Anschließend wandern wir den Gabertobel entlang und dann durch den schattigen Wirlinger Forst wieder auf die alte Bahntrasse, die uns sanft bergab führt. Schließlich gelangen wir an den Weitnauer Bach und kurz darauf nach Weitnau. Nach dem Besuch der Kirche wandern wir weiter über Wilhams nach Missen (ca. 19 km / ca. 5 Std.), (3 Nächte).

Tag 4 Von Missen nach Stiefenhofen

Von Missen aus laufen wir heute im Tal der Unteren Argen zurück bis zur Abzweigung nach Aigis. Bergauf geht es weiter bis zum Ort und nach Geratsried. Durch das schöne Tal der Jugetach wandern wir über Trabers und Mutten nach Zell. Wir überqueren nun die Bahnlinie Lindau-München und die Obere Argen. In Genhofen, in der einzigartigen Filialkirche St. Stephan, beschließen wir die Tageswanderung. Transfer zurück nach Missen (ca. 16 km / ca. 5 Std.).

 

Wanderung am Bodensee, Deutschland, © Menke

Tag 5 Von Stiefenhofen nach Scheidegg

Transfer nach Stiefenhofen. Weiter geht es in südwestlicher Richtung auf der Straße nach Hopfen. Nach einer Anhöhe erreichen wir Isenbretshofen. Von dort laufen wir bis zur Rothach überwiegend bergab. Über den Ellhofer Tobelbach gelangen wir nach Nagelhub und am Hochufer des Ellhofer Tobelbachs weiter nach Simmerberg. Über Weiler, Altenburg, Bux und Ablers erreichen wir Scheidegg. Transfer zurück nach Missen (ca. 17 km / ca. 5 Std.).

 

Tag 6 Über den Pfänder nach Lindau und Rückreise

Am Morgen Transfer nach Scheidegg. Die heutige Wanderung beginnt mit einem Anstieg von etwa 200 m. Wir verlassen Scheidegg und folgen dem Weg nach Oberstein. Auf einem Waldweg gelangen wir zur Ulrichskapelle. Kurz vor Gschwend erreichen wir mit 1035 m den höchsten Punkt unserer Wanderung. Von dort aus geht es überwiegend auf Almwiesen und durch Wald ohne große Steigung bis zum Pfänder. Hier bietet sich neben der schönen Aussicht auch eine Möglichkeit zu einer ausgiebigen Rast. Abwärts nehmen wir die Pfänderbahn nach Bregenz. Es bleibt nur ein kurzer Weg bis zur Schiffsanlegestelle, von wo wir mit dem Schiff nach Lindau übersetzen. In Lindau ist noch Zeit für einen Rundgang durch die Stadt. Anschließend individuelle Heimreise gegen 16:00 Uhr (ca. 12 km / ca. 4 Std.).

Das Angebot “Auf dem Jakobsweg durch das Allgäu von Bad Grönenbach nach Lindau” buchen

Bahntrasse Kempten-IsnySt.Stephan Genhofen

Leistungen


Eigenanreise

Reiseleiter

Halbpension

Unterkunft
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC
  • Halbpension
  • Eintrittsgelder
  • Transfers und Gepäcktransport
  • Fahrt mit der Pfänderbahn
  • Schifffahrt über den Bodensee
  • bp-Reiseleitung ab Bad Grönenbach/bis Lindau (deutschsprachig)
  • Stornokosten-Versicherung

 

Die An- und Abreise erfolgen in Eigenregie. Gerne vermitteln wir Ihnen ein passendes Bahnticket. Geben Sie uns bitte hierzu Ihren gewünschten Abfahrtsort an.

Schwierigkeitsgrad: 3 Füße
Gesamtstrecke: ca. 90 km

Reisedokumente: Personalausweis oder Reisepass
Impfungen: keine Impfungen vorgeschrieben
Diese Angaben beziehen sich auf die Erfordernisse für deutsche, österreichische und Schweizer Staatsbürger ohne Berücksichtigung persönlicher Umstände. Bei anderen Staatsbürgerschaften bitten wir um Angabe bei Ihrer Buchung, damit wir Sie vor Vertragsschluss informieren können.

Für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen:
Grundsätzlich aus unserer Sicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Die Mindestteilnehmerzahl für diese Reise beträgt 12 Personen. Wird diese nicht erreicht, kann das Bayerische Pilgerbüro gemäß AGB bis 21 Tage vor Reiseantritt die Reise absagen.

Veranstalter: Bayerisches Pilgerbüro Studienreisen GmbH

Alle verfügbaren Reisetermine

Derzeit keine Termine vorhanden.

Wir informieren Sie in unserem Newsletter, wenn unsere Reisen wieder verfügbar sind.

Mit unserem Newsletter stets über unsere Reisen, Neuigkeiten und Angebote auf dem Aktuellen bleiben.


Jetzt kostenlos anmelden!
Drucken

Infos zum Reiseland

Gemeinsam sicher unterwegs


Reisen in Zeiten von Corona

Bereits seit 95 Jahren organisieren wir Pilgerreisen und erleben dabei mit Ihnen Gemeinschaft, unvergessliche Begegnungen und einmalige Reisemomente. Als christlicher Reiseveranstalter legt das Bayerische Pilgerbüro großen Wert auf verantwortliches und vor allem sicheres Reisen. Gerade in Zeiten von Corona ist das Reisen für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Die Situation und die damit verbundenen Vorschriften, die zu treffenden Vorbereitungen und Umsetzungen der verschiedenen Sicherheitsmaßnahmen sind gänzlich neu und bedürfen einer gewissen Flexibilität. Wir versichern Ihnen, dass sowohl wir als auch unsere Partner in den Zielgebieten ihr Bestes geben, um Ihnen eine sichere und unbeschwerte Reise zu ermöglichen. Wenn auch Sie sich an die gegebenen Sicherheitsvorschriften halten, dann gelingt uns dies gemeinsam.

 

Wie sorgt das Bayerische Pilgerbüro für eine sichere Reise?

  • Wir prüfen die Ein- und Ausreisebestimmungen
  • Wir sind im engen Austausch mit unseren Agenturen und Partnern vor Ort und prüfen die touristische Durchführbarkeit der Reise (Unterkünfte, Verpflegung und Programm)
  • Wir informieren Sie zu gegebener Zeit zu den Sicherheits- und Hygienevorschriften im jeweiligen Zielgebiet
  • Die strikte Beachtung der örtlichen Vorschriften und Richtlinien während der Reise hat für uns oberste Priorität
  • Wir behalten uns vor, die Gruppengröße den Gegebenheiten entsprechend anzupassen
  • Unsere Reiseleitung ist über die jeweiligen Bestimmungen des Reiselandes informiert und sorgt auf der Reise für die Einhaltung der Hygiene- und Abstandregelungen
  • Wie gewohnt stehen wir Ihnen bei einem Krankheitsfall auf der Reise zur Seite

 

    Wie Sie vorbeugen und sich selbst und andere schützen?

    • Bitte gehen Sie nur gesund auf Reisen, da ggf. behördlich angeordnete Gesundheitsprüfungen mit Temperaturmessungen vorgenommen werden (diese könnten mit Kosten verbunden sein)
    • Nehmen Sie bitte Mund- und Nasenschutz/Desinfektionsmittel und ggf. Einweghandschuhe mit
    • Um Gedränge zu vermeiden, bleiben Sie bitte geduldig u.a. am Check in-Schalter, an der Rezeption, dem Einsteigen in den Reisebus etc.
    • Halten Sie bitte stets die gängigen Hygienevorschriften ein (tragen von Mund- und Nasenschutz, wo erforderlich, regelmäßiges und gründliches Händewaschen, Hust- und Nies-Etikette etc.)
    • Denken Sie auch während der Reise an einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu Ihren Mitreisenden und weiteren Personen
    • Teilen Sie ausnahmsweise Ihre Getränke oder Ihren Proviant nicht mit Mitreisenden
    • Fühlen Sie sich während der Reise gesundheitlich nicht gut, informieren Sie bitte umgehend Ihre Reiseleitung. Sollten Sie sich nach der Reise nicht gut fühlen und sich eventuell infiziert haben, kontaktieren Sie uns bitte umgehend

     

    Informative Links zu Hygienekonzepten:

    Auswärtiges Amt

    Anreise Bus (noch ausstehend)

    Anreise Bahn

    Anreise Flugzeug (Münchner Flughafen)

    Tourismus-Wegweiser

     

    Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und Vertrauen!
    Bleiben Sie gesund!


    Ihr Bayerisches Pilgerbüro


    (Stand Juni 2020)