Blick auf die Römische Brücke in Córdoba – im Hintergrund die „Mezquita“, die Moschee Córdobas, Spanien, © emperorcosar – stock.adobe.com

Pilger-Wanderreise auf dem Camino Mozárabe

Spanien - Pilgerreisen - 14 Tage
Schwierigkeitsgrad: 
Leichter Genuss für Körper und Geist
Meist ebene Wege oder breite Wanderpfade ohne nennenswerte Steigungen/Abstiege. Mittlere Wanderzeiten von 3 Std. (reine Gehzeit).
Spirituelles Angebot: 
Auf dieser Reise bieten wir mehrmals die Möglichkeit zur Mitfeier eines Gottesdienstes. Dabei hängt es jeweils von der Situation und den Gegebenheiten vor Ort ab, ob sich eine Eucharistiefeier oder eine Wortgottesfeier realisieren lässt. Zudem können Sie je nach Reise auch spirituelle Angebote vor Ort nutzen (z. B. Lichterprozession, Kreuzweg, Stundengebet in Klöstern). Des Weiteren laden wir Sie täglich zum Innehalten ein (z. B. Morgen-/Abendimpulse, Meditationen, Momente der Stille).

  • Reiseleiter

  • Halbpension

  • Flug

  • Unterkunft
-

Auf dem Jakobsweg vom Mittelmeer an den Atlantik: Bei dieser Reise entlang des mozarabischen Jakobsweges und der Silberstraße haben wir Gelegenheit, das kontrastreiche Spanien intensiv zu erleben. Wir werden beeindruckt sein von der kulturellen und landschaftlichen Vielfalt und vom tief verwurzelten Glauben der Bewohner.

  • Alhambra in Granada
  • Ölverköstigung
  • Kloster Guadalupe
  • Ankunft am Apostelgrab in Santiago de Compostela
  • Schinkenprobe
alle Termine ansehen

Tag 1 Anreise

Wir fliegen von München nach Málaga. Entlang der bekannten Costa del Sol geht es bis nach Almería, wo wir unseren Eröffnungsgottesdienst feiern (1 Nacht).

Tag 2 Almería – Sonne, Meer und maurisches Erbe

Nach dem Frühstück lernen wir die sonnenverwöhnte Hafenstadt Almería besser kennen. Wir genießen den Ausblick über die Stadt von der Alcazaba, einer maurischen Festung aus dem 16. Jhd., aus und besuchen das Kloster Santa Clara. Im Anschluss fahren wir nach Quéntar, welches in einem Tal am Rande der Sierra Nevada liegt. Von dort pilgern wir einen kurzen Abschnitt nach Dúdar, bevor wir weiter nach Granada fahren (ca. 2,5 km / ca. 1 Std.), (2 Nächte).

Tag 3 Die letzte Enklave der Mauren

Wir besuchen die imposante Kathedrale sowie die Capilla Real. Am Nachmittag erwartet uns die weltberühmte Alhambra. In diesem Palast der maurischen Könige unternehmen wir einen Spaziergang durch den Generalife-Garten. Außerdem haben wir Zeit für einen Streifzug durch die stimmungsvollen Gassen der Stadt.

Blick auf die Römische Brücke in Córdoba – im Hintergrund die „Mezquita“, die Moschee Córdobas, Spanien, © emperorcosar – stock.adobe.com

Tag 4 Im Herzen Andalusiens

Nach einem Gottesdienst brechen wir auf nach Olivares, wo wir ein kurzes Stück auf dem mozarabischen Jakobsweg wandern. Anschließend geht es weiter nach Baena, welches im Herzen Andalusiens in einem der wichtigsten Oliven-Anbaugebiete des Landes liegt. Dort haben wir Gelegenheit, eine Ölmühle zu besichtigen und das „flüssige Gold“ zu verkosten. Im Anschluss geht es weiter nach Córdoba. Erfreuen Sie sich an den blumengeschmückten Innenhöfen auf unserem Rundgang zur Judería, dem jüdischen Viertel mit seinen verwinkelten Gässchen (ca. 3,5 km / ca. 1 Std.), (1 Nacht).

Tag 5 Córdoba – die verborgene Schöne

Die Besichtigung der Hauptmoschee Mezquita mit ihrem weitläufigen Säulenwald lässt die arabische Vergangenheit Andalusiens lebendig werden. Nach dem Besuch des Alcázar mit seiner wundervollen Gartenanlage setzen wir unsere Fahrt gen Norden fort und überqueren die Grenze zur Extremadura. Wir erreichen Medellín, Heimat des spanischen Eroberers Hernán Cortés und wandern von dort bis Yelbes. Anschließend geht es weiter nach Mérida, wo sich der mozarabische Jakobsweg mit der von Sevilla kommenden Silberstraße vereint (ca. 6 km / ca. 1,5 Std.), (1 Nacht).

 

Tag 6 Wallfahrtsort Guadalupe

Beim Stadtrundgang in Mérida sehen wir den Diana–Tempel, das Forum, das Amphitheater und das Aquädukt Los Milagros. Anschließend weichen wir vom Jakobsweg ab, um den Wallfahrtsort Guadalupe kennenzulernen. Das Kloster Guadalupe ist mit seiner Schwarzen Madonna bis heute einer der bedeutendsten Marienwallfahrtsorte des Landes und der spanischsprachigen Welt. Wir feiern einen Gottesdienst und nutzen die ruhige klösterliche Atmosphäre, um innezuhalten und Kraft zu tanken (1 Nacht).

Tag 7 Weltkulturerbe Cáceres

Wir fahren nach Cáceres erleben die prachtvollen Kirchen und Paläste der mittelalterlichen „Ciudad Monumental“. Durch den Monfragüe Nationalpark geht es weiter nach Plasencia. Wir haben Gelegenheit, die Stadt zu erkunden und den berühmten Jamón Ibérico zu probieren (1 Nacht).

Tag 8 Auf nach Kastilien und León

Heute besuchen wir in Yuste das Sterbekloster des Kaisers Karl V. Von unserem Startpunkt in Baños de Montemayor steigen wir dann ca. 200 Hm auf bis Puerto de Béjar und wieder abwärts zur romanischen Brücke La Malena. Dabei überqueren wir die Grenze nach Kastilien und León. Schließlich erreichen wir die bekannte Universitätsstadt Salamanca (ca. 7 km / ca. 2 Std.), (2 Nächte).

Kathedrale von Salamanca, Spanien, © Nikomi – Fotolia.com

Tag 9 Universitätsstadt Salamanca

Bei der Stadtführung lernen wir die alte und neue Kathedrale sowie die angesehene Universität kennen. Das „Muschelhaus“ und die Plaza Mayor, einer der schönsten Plätze Spaniens, runden den Spaziergang ab. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung und wir genießen einen Tag ohne Wanderungen im Ambiente einer historischen Studentenstadt. Wir schließen den Tag bei einem Gottesdienst ab.

Tag 10 Von Salamanca nach Ourense

Wir fahren nach Zamora und machen einen Rundgang durch die Stadt am Douro, die wegen ihrer mehr als 20 romanischen Kirchen auch „Museum der Romanik“ genannt wird. Über Granja de Moreruela gelangen wir nach Olleros de Tera und wandern an einem See entlang bis Vilar de Farfón. Im Anschluss fahren wir nach Ourense in Galicien (ca. 6 km / ca. 1,5 Std.), (1 Nacht).

Tag 11 Vor den Toren Santiagos!

Am Vormittag besichtigen wir die romanische Kathedrale San Martín mit dem schönen Pórtico del Paraíso, das uns auf Santiago einstimmt. Im Anschluss fahren wir zur Zisterzienserabtei Santa María la Real de Oseira mit seiner kreuzförmigen Klosterkirche. Wie schon die mittelalterlichen Pilger wollen wir schließlich das Pilgerziel zu Fuß erreichen. Ab der Ermita Santa Lucía ziehen wir zur Kathedrale von Santiago de Compostela. Erste Eindrücke der Altstadt Santiagos wirken auf uns und wir begrüßen den Apostel Jakobus (ca. 4 km / 1 Std.), (3 Nächte).

Kathedrale von Santiago de Compostela, Spanien, © Istockphoto.com©MarioGuti

Tag 12 Santiago de Compostela

Nach einem Stadtrundgang nehmen wir an der feierlichen Pilgermesse teil. Nachmittags besichtigen wir zunächst die Kathedrale mit dem Pórtico de la Gloria, der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

Am Ende des Jakobweges am Kap Finisterre, Spanien, © iStockphoto.com - Josfor

Tag 13 Ausflug an den Atlantik

Wir besuchen den galicischen Wallfahrtsort Muxía mit seiner Kirche A Virxe da Barca. Anschließend geht es ans mystische Felsenkap Finisterre. Wir genießen ein maritimes Abschiedsmittagessen. Ab der Kirche Santa María das Areas wandern wir dann zum Leuchtturm hinauf und verweilen vor dem weiten Ozean. Zurück in Santiago lassen wir den Abend und unsere Reise ausklingen (ca. 3 km / ca. 1 Std.).

Tag 14 Rückreise

Transfer zum Flughafen Santiago oder Porto und Rückflug.

 

Das Angebot “Pilger-Wanderreise auf dem Camino Mozárabe” buchen

Alhambra in GranadaKloster Guadalupe

Leistungen


Reiseleiter

Halbpension

Flug

Unterkunft
  • Flug mit Linienmaschinen der Lufthansa oder einer anderen renommierten Fluggesellschaft in der Economyklasse
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der einfachen und mittleren Kategorie oder in Klöstern
  • Halbpension
  • Ölverköstigung am 4. Tag
  • Schinkenprobe am 7. Tag
  • Maritimes Abschiedsmittagessen am 13. Tag
  • Busfahrten lt. Programm
  • Eintrittsgelder
  • Geistliche Begleitung und bp-Reiseleitung ab/bis München sowie teilweise örtliche Führungen (alle deutschsprachig)
  • Stornokosten-Versicherung

 

Flüge ab anderen Abflughäfen sind auf Anfrage möglich.

Gesamtwanderstrecke: ca. 32 km

Reisedokumente: Personalausweis oder Reisepass
Impfungen: keine Impfungen vorgeschrieben
Diese Angaben beziehen sich auf die Erfordernisse für deutsche, österreichische und Schweizer Staatsbürger ohne Berücksichtigung persönlicher Umstände. Bei anderen Staatsbürgerschaften bitten wir um Angabe bei Ihrer Buchung, damit wir Sie vor Vertragsschluss informieren können.

Für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen: Grundsätzlich aus unserer Sicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Die Mindestteilnehmerzahl für diese Reise beträgt 20 Personen. Wird diese nicht erreicht, kann das Bayerische Pilgerbüro gemäß AGB bis 21 Tage vor Reiseantritt die Reise absagen.

Bei dieser Reise gelten die geleichen Stornierungsbedingungen wie bei Studienreisen.

Veranstalter: Bayerisches Pilgerbüro e. V.

Alle verfügbaren Reisetermine

Derzeit keine Termine vorhanden.

Wir informieren Sie in unserem Newsletter, wenn unsere Reisen wieder verfügbar sind.

Mit unserem Newsletter stets über unsere Reisen, Neuigkeiten und Angebote auf dem Aktuellen bleiben.


Jetzt kostenlos anmelden!
Drucken

Infos zum Reiseland

Unter den folgenden links finden Sie aktuelle Informationen zu Ihrem Reiseland (Einreisebedingungen, Hygienevorschriften uvm.):

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise

https://www.adac.de/news/corona-einreiseverbote/

 

Allgemeine Informationen zur Durchführung von Reisen in Zeiten von Covid19

Generell gilt:

  • Alle Reisen in Länder und Regionen, für die zum Reisezeitpunkt keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes vorliegt (nur bei Einstufung als Corona-Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet durch das Robert-Koch-Institut), finden grundsätzlich statt, sofern die Mindestteilnehmerzahl erreicht wurde.
  • Wenn die Reise stattfinden kann, Sie aber aufgrund persönlicher Bedenken umbuchen oder stornieren möchten, so ist dies gemäß unseren AGB mit Zahlung von Storno- bzw. Umbuchungskosten möglich.
  • Sollte Ihr Reiseland zu einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet erklärt und damit verbunden eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts ausgesprochen werden, nehmen wir Kontakt mit Ihnen auf. Reisen in Virusvariantengebiete führen wir grundsätzlich nicht durch.
  • Da eine Reisewarnung kein Reiseverbot darstellt, werden Reisen in Länder, die vom RKI als Hochrisikogebiete eingestuft sind, von uns eingehend hinsichtlich der Voraussetzungen für eine Durchführbarkeit geprüft. Da ein immer größerer Teil unserer Kunden über eine vollständige Impfung verfügt und gern auch verreisen möchte, werden wir zukünftig versuchen, auch Reisen in Hochrisikogebiete zu ermöglichen, wenn die Mindestteilnehmerzahl erreicht wird. Selbstverständlich ist die Teilnahme freiwillig und in diesem Fall alternativ ein kostenfreier Reiserücktritt möglich.
  • Bei allen Reiseabsagen aufgrund einer Reisewarnung des Auswärtigen Amtes erhalten Sie Ihre bereits geleistete Zahlung in Form eines Gutscheins oder einer Erstattung zurück. Es fallen keine Stornokosten an.
  • Wir bitten um Verständnis, dass bei Reisewarnungen, die kurz vor Reiseantritt ausgesprochen werden, die Reiseabsage entsprechend kurzfristig erfolgen kann.

Aktuelle Informationen und Reisehinweise finden Sie hier.

 

Gemeinsam sicher unterwegs

Bereits seit 95 Jahren organisieren wir Pilgerreisen und erleben dabei mit Ihnen Gemeinschaft, unvergessliche Begegnungen und einmalige Reisemomente. Als christlicher Reiseveranstalter legt das Bayerische Pilgerbüro großen Wert auf verantwortliches und vor allem sicheres Reisen. Gerade in Zeiten von Corona ist das Reisen für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Die Situation und die damit verbundenen Vorschriften, die zu treffenden Vorbereitungen und Umsetzungen der verschiedenen Sicherheitsmaßnahmen bedürfen einer gewissen Flexibilität. Wir versichern Ihnen, dass sowohl wir als auch unsere Partner in den Zielgebieten ihr Bestes geben, um Ihnen eine sichere und unbeschwerte Reise zu ermöglichen.

Unser Hygienekonzept finden Sie hier.

Stand: 2. August 2021