Verantwortung

Bayerisches Pilgerbüro – ein christlicher Reiseveranstalter mit Verantwortung

Als christlicher Reiseveranstalter trägt das Bayerische Pilgerbüro auch Verantwortung für die Schöpfung. Deswegen liegt es uns am Herzen, dazu beizutragen, die Einzigartigkeit unserer Welt zu bewahren. Wir leisten dafür verschiedene Beiträge. So organisieren wir bei unseren R eisen beispielsweise die Anreise verstärkt mit der Bahn und nutzen vor Ort im Gastland möglichst umweltschonende Verkehrsmittel. Neben der ökologischen stellen wir uns auch der sozialen Verantwortung, um bedürftigen Menschen Pilgerreisen zu ermöglichen und soziokulturelle Strukturen in den Reiseländern zu erhalten und zu fördern.

Soziale Verantwortung

Pilgerfonds des Bayerischen Pilgerbüro e.V.
Mit jeder Buchung einer Pilgerreise ermöglichen Sie bedürftigen Pilgern die Teilnahme an einer Wallfahrt, denn die erwirtschafteten Mittel fließen in unseren Pilgerfonds. Ein Teil dieser Gelder trägt beispielsweise zur Finanzierung des Pflegepersonals bei den Sonderzugreisen bzw. Krankenflügen nach Lourdes bei. Dadurch erhalten Kranke und Behinderte – auch ohne eigene Begleitung – die Möglichkeit, sich auf eine Pilgerreise zu begeben. Wir freuen uns darüber, dass im vergangenen Reisejahr neben einzelner Unterstützung kranker Pilger insbesondere die Wallfahrt der Generationen der Diözese Würzburg sowie die Familienwallfahrt der Diözese Augsburg im Sonderzug nach Lourdes finanziell unterstützt werden konnten.

Unterstützung in Krisengebieten: NAVIS e.V.

Unterstützung in Krisengebieten: NAVIS e.V. Seit dem 85-jährigen Jubiläum des Bayerischen Pilgerbüros wird die Hilfsorganisation NAVIS e.V. finanziell unterstützt. Damit soll ein Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen in Krisengebieten geleistet werden. NAVIS e.V. wurde nach dem Tsunami in den Küstenregionen Südostasiens gegründet und ist eine moderne Organisation zur Hilfeleistung bei Katastrophen im In- und Ausland.

Dr. Toni Freilinger, bp-Reiseleiter und ärztliche Begleitung beim Bayerischen Pilgerbüro, berichtet:
„Während im Jahre 2011 der Einsatz in Kenia im Vordergrund der Aktivität der NAVIS-Organisation stand, hat uns das Jahr 2012 Gelegenheit zur Reorganisation gegeben. Es wurden zurückgelassene Zelte ersetzt, medizinische Ausrüstung angeschafft und viele fleißige Helfer haben Rettungsrucksäcke und Versandkisten gepackt, gewogen und für den Zoll katalogisiert. Besonders wichtig war die Ausrüstung mit einer mobilen Röntgenanlage, welche wir beispielsweise im Haiti-Einsatz 2011 sehr vermisst haben. Daneben konnte eine weitere Wasseraufbereitungsanlage für das Krankenhaus in Wajir/Nordostkenia bereitgestellt und eine weitere mobile Anlage angeschafft werden...“

Dank Ihrer Hilfe sind wir gerüstet für den nächsten Einsatz!
Ein herzliches „Vergelt's Gott“.
(Dr. Toni Freilinger, NAVIS e.V.)

Zeigen Sie Zivilcourage
Nicht wegsehen - Kinder brauchen Schutz - weltweit
Flyer für kleine Seelen

Aktiv zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung
ECPAT-Flyer
http://ecpat.de/index.php?id=320

Ökologische Verantwortung

Nicht immer lassen sich zu Flugreisen – außer durch den gänzlichen Verzicht darauf – praktische Alternativen finden. Da aber jeder Flug zur Klimaerwärmung beiträgt, können Sie einen freiwilligen Ausgleich für die von Ihnen verursachten Klimagase leisten. So bietet z.B. „atmosfair“ die Möglichkeit, mit Hilfe eines Emissionsrechners festzustellen, wie viel Klimagase Ihre Reise verursacht. Dafür zahlen Sie bei „atmosfair“ freiwillig so viel, dass damit die Menge klimaschädlicher Gase an anderer Stelle vermieden werden kann, die eine vergleichbare Klimawirkung hat wie die Emissionen des Flugzeugs. Finanziert werden u.a. Projekte in Entwicklungsländern, wie z.B. Solar-, Wasserkraft-, Biomasse- oder Energiesparprojekte, um dort Treibhausgase einzusparen. „atmosfair“ ist eine gemeinnützige GmbH. Die atmosfair-Standards sind Mitte 2004 in einem Forschungsprojekt des Bundesumweltministeriums entstanden.

atmosfair
www.atmosfair.de, Tel: 030-6273550-0, Fax: 030-6273550-29, info@atmosfair.de.
Gerne senden wir Ihnen auch eine kleine Broschüre über „atmosfair“ zu.

myclimate
Bei Reisen, die mit diesem Signet versehen sind, gehen wir zusammen mit unseren Partnern mittlerweile einen Schritt weiter und machen daraus die 100 % klimaneutralen Gruppenreisen. Alle bei dieser Reise entstehenden Treibhausgasemissionen werden durch eine Ausgleichszahlung in das Klimaschutzprojekt „Solar & Efficient Stoves in Southwest Madagascar“ von myclimate kompensiert. Hierbei wird, um der voranschreitenden Abholzung auf Madagaskar entgegenzuwirken, die Herstellung und Verteilung von klimafreundlichen Solarkochern und effizienten Kochern unterstützt. Mehr über das Projekt unter www.myclimate.org.

Klimaneutraler Versand
Wir versenden unsere Kataloge in Zusammenarbeit mit der Deutschen Post klimaneutral. Dafür zahlt das bp einenAusgleich für die durch den Versand erzeugten Kohlendioxid-Emissionen. Dieses Geld fließt in Nachhaltigkeitsprojekte.

 

Bayerisches Pilgerbüro

Bitte warten Sie einen kurzen Augenblick. Wir laden die von Ihnen angeforderten Inhalte.