Faszination Kaukasus erleben

München, 2. Juli 2019 – Im Spätsommer veranstaltet das Bayerische Pilgerbüro eine Wanderreise durch das naturbelassene Kaukasus-Gebirge in Georgien: Von 6. bis 14. September tauchen die Reisenden dabei in die Geschichte und Traditionen des Landes am Schwarzen Meer ein. Die Reise führt sowohl in die Hauptstadt Tiflis als auch in das religiöse Zentrum Mzechta und beinhaltet Wanderungen durch die zerklüftete Halbwüste im Osten und entlang des Tschauchebi-Massivs. Sie ist gespickt mit Besuchen der eindrucksvollsten Klöster, Kirchen und Kathedralen des Landes. Weitere Informationen unter www.pilgerreisen.de oder Tel. 089-545811-33.

Die neuntägige Reise beginnt in Georgiens Hauptstadt Tiflis mit einer Besichtigung der Metechi-Kirche aus dem 13. Jahrhundert sowie einem Rundgang durch die Narikala-Festung, die bis heute als die wichtigste mittelalterliche Burg Georgiens gilt. Sie liegt über der Altstadt von Tiflis und ermöglicht so einen traumhaften Blick über die Stadt, die mit einem Mix aus alter und moderner Architektur beeindruckt.

Für einen Kontrast sorgt die anschließende Weiterreise in den Osten Georgiens entlang zerklüfteter Halbwüstenlandschaften. Auf dem Weg liegen das eindrucksvolle orthodoxe Höhlenkloster David Garedscha sowie das Udabno-Kloster, in dem sich Freskenmalereien aus dem 10. und 11. Jahrhundert bewundern lassen. Der Besuch des Vashlovani-Nationalparks, der mit bizzarren Fels- und Hügelformationen sowie steppenartiger Vegetation aufwartet, ist ein Paradies für Naturfreunde.

In der Weinregion Kachetien besuchen die Reisenden das Fürstenhaus Tsinandali, die frühere Heimat des georgischen Dichters Alexander Tschawtschawadse, und dürfen im dazugehörigen Weingut dem Winzer bei der traditionellen Weinherstellung über die Schulter schauen. Bei einem gemütlichen Mittagessen werden die verschiedenen Erzeugnisse der Region verkostet, bevor es weiter zum Nonnenkloster Bodbe geht, wo die Apostelin Nino begraben liegt. Der fünfte Tag der Reise endet mit einem Spaziergang durch das malerische Städtchen Signani.

Hoch hinaus geht es in der ehemaligen Hauptstadt Mzechta, die bis heute als religiöses Zentrum Georgiens gilt. Besonders beeindruckend sind die auf einem Hügel thronende Dschwari-Kirche sowie ein Besuch der Swetizochoveli-Kathedrale, die zum UNESCO-Welterbe gehört. Bei einer Wanderung zur auf rund 2170 Meter hoch gelegenen Gergeti-Dreifaltigkeitskirche eröffnet sich ein unvergleichlicher Blick auf den Kasbek, der mit über 5000 Metern Höhe zu einem der höchsten Gipfel des Kaukasus-Gebirges zählt.
Die Reise endet mit zwei Wanderungen: Während im Sno-Tal das ursprüngliche Bergdorf Dschuta am Rand des Tschauchebi-Massivs wartet, erleben die Reisenden im Khada-Tal eine üppige endemische Flora samt alpiner Wiesen.

Die neuntägige Reise ab/bis München vom 6. bis zum 14. September 2019 ist inklusive Flug, Halbpension, Weinprobe und Mittagessen auf dem Weingut, drei Picknicken, Bustransfers, Eintrittsgelder, geistlicher Begleitung und deutschsprachiger Reiseleitung ab 1.648, - Euro pro Person im Doppelzimmer buchbar. Für die Wanderungen sind eine gute Grundkondition sowie Bergschuhe notwendig.

Bayerisches Pilgerbüro

Bitte warten Sie einen kurzen Augenblick. Wir laden die von Ihnen angeforderten Inhalte.