Monsignore Heinz Gunkel

Ihre Reiseleitung stellt sich vor.

Monsignore Heinz Gunkel, © Monsignore Heinz Gunkel
  • bp-Reiseleitung seit: 1995
  • Experte für / Länder: Marc Chagall, Kunstgeschichte Romanik und Gotik, Ökumen, Hl. Elisabeth von Thüringen
  • Lebensmotto: "Diener eurer Freude, nicht Herren eures Glaubens." (2 Kor 1,24 Primizspruch)

Heinz Gunkel ist als katholischer Priester im Eichsfeld aufgewachsen. Nach dem staatlichen Abitur und dem Abschluss als Facharbeiter Maurer hat er in Erfurt am Philosophisch-Theologischen Studium das Diplom erworben. 1978 wurde er in Erfurt zum Priester geweiht. Einsatzorte waren in der thüringischen Diaspora und im katholischen Eichsfeld. Seit 1988 war er als Richter am Interdiözesanen Offizialat in Erfurt tätig. Nach dem Erwerb des Lizentiates in der Theologie und im Kirchenrecht wurde er 1994 Offizial. Hinzu kam 30 Jahre lang die Aufgabe des Ökumenikers im Bistum Erfurt, in der ACK-Thüringen, in der AKC-Deutschland und als Fachberater in der DBK. Im Jahre 2010 verlieh ihm Papst Benedikt XVI. den Titel Monsignore. Von 2010 bis 2016 war er Pfarrer in Eisenach besonders besorgt um die Hl. Elisabeth. Er konnte vor Ort eine Elisabethfigur aufstellen. Seit 2019 lebte er als Pensionär in Weida (Ostthüringen) und seit 2021 in Everswinkel (Münsterland). Weiterhin ist er als Richter tätig. 2021 konnte er ein Elisabethlieder und -gebetbuch herausgeben. Er gehört zur Priestergemeinschaft Jesus Caritas.