Marienbasilika in Kevelaer, © ErnstPieber – stock.adobe.com

Pilgerreise Kevelaer

 

Unser Reise-Tipp:

 

Die Region des Niederrheins und seine umliegenden, charmanten Städte, die wir auf dieser Pilgerreise entdecken wollen, werden oft zu Unrecht nicht immer beachtet, dabei reihen sich die Pilgerorte, die Glaubensschätze und historischen Städte wie kostbare Perlen aneinander. Begeben wir uns auf den Weg der besonderen Verehrung der Gottesmutter Maria in Kevelaer und tauchen wir mit der Heiligen Schrift in die Lebenswelt Jesu ein. Wir besuchen den Dom in der Römerstadt Xanten und besuchen die Kaiserstadt Aachen. Auf der Hinfahrt werden wir die Benediktinerabei Maria Laach inmitten einer Vulkanlandschaft gelegen, erkunden.

Marienbasilika in Kevelaer, © ErnstPieber – stock.adobe.com
Deutschland, Kevelaer

© ErnstPieber – stock.adobe.com

Innenansicht der Marienbasilika von Kevelaer , © ARO49 - Fotolia.com
Deutschland, Kevelaer,

© ARO49 - Fotolia.com

Außenansicht Aachener Dom, Deutschland, © pixabay
Deutschland, Aachen, Aachener Dom

© pixabay

Maria Laach, Laacher See, Deutschland, © pixabay
Deutschland, Maria Laach

© pixabay

Blick auf den Aachener Dom, Deutschland, © davis-lpr-Fotolia.com
Deutschland, Aachen, Aachener Dom

© davis-lpr-Fotolia.com

Blick auf den Xantener Dom, © Matthias - stock.adobe.com
Deutschland, Xanten, Dom

© Matthias - stock.adobe.com

Marienwallfahrtsort Kevelaer – „An dieser Stelle sollst du mir ein Kapellchen bauen!“

Kevelaer gilt als einer der wichtigsten Marienwallfahrtsorte Deutschlands. Jahr für Jahr kommen Pilgerinnen und Pilger hierher - zu Fuß, mit dem Fahrrad (ist doch die Region rund um Kevelaer bei Radfahrern besonders beliebt), oder auch mit dem Motorrad, um am Marienbild „Trösterin der Betrübten“ zu beten. Eine beeindruckende Geschichte zur Entstehung dieses bedeutenden Wallfahrtsortes lesen Sie hier.

 

Kleines Orgelkonzert

Darüber hinaus, ist die Marienbasilika für seine Seifert-Orgeln bekannt. Die Orgel der Wallfahrtskirche in Kevelaer ist mit ihren 135 Registern die größte deutsch-romanische Orgel der Welt. Wir laden Sie hier zu einem kleinen Orgelkonzert ein, lehnen Sie sich zurück und lauschen Sie den Orgelklängen.

 

Die Orgel der Wallfahrtskirche in Kevelaer, Deutschland, © Wallfahrtsbüro Kevelaer

Kaiserstadt Aachen

 

Was macht Aachen aus? Ist es die Lage der Stadt im Dreiländereck der Niederlande, Belgien und Deutschland? Ist es, dass Aachen Deutschlands erste UNESCO-Welterbestätte mit seinem Dom beherbergt? Ist es die Bekanntheit der Kaiserkrone, Karls des Großen, die in Aachen bestaunt werden kann? Sind es die verwinkelten Gässchen mit den schmucken, gemütlichen Cafés? Ist es gar der Aachener Karneval oder die insbesondere zur Weihnachtszeit bekannten Printen, die zur Weihnachtszeit wie ein warmer Glühwein gehören? Wir sind uns sicher: all´ das macht Aachen aus und gilt zu entdecken! Freuen Sie sich auf den Besuch in Aachen!

Altar im Aachener Dom, Deutschland, © pixabay
Deutschland, Aachen, Aachener Dom

© pixabay

Außenansicht Aachener Dom, Deutschland, © pixabay
Deutschland, Aachen, Aachener Dom

© pixabay

Aachener Dom, Deutschland, © pixabay
Deutschland, Aachen, Aachener Dom

© pixabay

Der Aachener Dom – der Teufel steckt im Detail

 

Der Aachener Dom, seit 1978 UNESCO-Welterbestätte und somit die erste UNESCO-Welterbestätte Deutschlands, steckt voller Geschichte und Geschichten. Wissen Sie, wo der Daumen des Teufels steckt? Einer Sage nach, soll der Daumen des Teufels im löwenköpfigen Türknauf des Aachener Doms stecken. Prüfen Sie das doch selber einmal nach.

Und wer mit seinem Besuch des Aachener Doms nicht länger warten will, dem empfehlen wir einen virtuellen 3D-Rundflug durch den Dom.

 

Xanten – wo sich Hase und Igel am Altar treffen

 

Xanten kennt wahrscheinlich so ziemlich jeder Schüler und jede Schülerin aus NRW. Spätestens im Geschichts- oder Lateinunterreicht, werden bei einem Besuch in Xanten die Römer wiedererweckt und man könnte meinen, kurzum in der Römerzeit zu leben. Aber Xanten bietet weitaus mehr! Das charmante Städtchen am Niederrhein fasziniert mit seinem Dom, der zu einem Besuch mit seinen mittelalterlichen Altarbildern und den Gedenkstätten der neuzeitlichen Märtyrer einlädt. Was aber nicht nur die Herzen der Kinder höherschlagen lässt, sondern auch für Erwachsene viel zu entdecken gilt, ist der wunderschöne Altar des Künstlers Gernot Rumpf. Unzählige Tiere, wie Hase, Igel, aber auch die Schnecke und die Eule, sind an dem Altar zu finden, um die sich Geschichten, aber auch reiche christliche Symbolik ranken. Welches Tier entdecken Sie?

 

Xanten, Deutschland, © pixabay
Deutschland, Xanten

© pixabay

Blick auf den Xantener Dom, © Matthias - stock.adobe.com
Deutschland, Xanten, Dom

© Matthias - stock.adobe.com

Xaten, Deutschland, © pixabay
Deutschland, Xanten

© pixabay

Maria Laach - Benediktinerabtei inmitten einer Vulkanlandschaft gelegen

 

Kaum ein anderes Kloster steht in solch´ einer faszinierenden Landschaft, die durch Vulkanismus geprägt ist, wie Maria Laach. Das Herzstück des Klosters, ist die sechstürmige Basilika, die als ein der schönsten romanischen Baudenkmäler Deutschlands gilt. Die Kirche ist sehenswert! Schöner kann Schlichtheit nicht sein. Wir laden Sie zu einem kleinen Rundgang ein, in einem Kloster, was neben dem spirituell-geistlichen Zentrum auch von einem bekannten Klosterverlag, Buch- und Kunsthandel, einer Gärtnerei, Gaststätte und einem Hofladen, geprägt ist, um nur einige Betriebe der Klosteranlage zu nennen.

Statten Sie der Abtei einen digitalen Besuch ab.

Benediktinerabtei Maria Laach, Deutschland, © pixabay
Deutschland, Maria Laach

© pixabay

Maria Laach, Laacher See, Deutschland, © pixabay
Deutschland, Maria Laach

© pixabay

Benediktinerabtei Maria Laach, Deutschland, © pixabay
Deutschland, Maria Laach

© pixabay

Was blubbert denn da? Die Vulkaneifel

 

Vor etwa 500.000 Jahren, für uns eine Ewigkeit lang her und für die Geschichte des Erdzeitalters verhältnismäßig jung, begannen in der heutigen Osteifel, in der Gegend des heutigen Laacher Sees die vulkanischen Tätigkeiten. Bis heute ist das Landschaftsbild von dieser Entstehungsgeschichte geprägt. Der Laacher See wird oft als „das größte Maar der Vulkaneifel“ bezeichnet, denn unzählige Maare befinden sich bis heute in der Vulkaneifel. Aber genau genommen ist der Laacher See weder ein Maar noch ein Kratersee, sondern eine wassergefüllte Caldera. Eine was? Eine Caldera! Es ist ein fast kreisrundes Becken, das durch das Absacken der Decke der entleerten Magmakammer unterhalb des Vulkans entstanden ist. Dieser kann sich im Laufe der Zeit mit Wasser füllen. Der Laacher See ist in der Eifel, neben dem benachbarten Wehrer Kessel, die größte Caldera und die einzige wassergefüllte in Mitteleuropa. Bis heute lassen sich Phänomene der vulkanischen Tätigkeiten beobachten, nicht nur durch die Landschaftsformen selbst, im Laacher See blubbert es zum Beispiel, aber warum genau? Finden Sie hier die Antwort.