Moselschleife in Bernkastel Kues, Deutschland, © pixabay

Kaiserdome und Kleinode an Rhein und Mosel

 

Unser Reise-Tipp:

 

Der Rhein hat in Deutschland eine geschichtsträchtige Rolle. Schon seit mehr als 2000 Jahren ist das Rheinufer besiedelt. Im Mittelalter herrschten hier die Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, und die Kathedralen von Speyer, Mainz und Worms erlangten in dieser Zeit besondere Bedeutung. Auf unserer Reise tauchen wir ein in die faszinierenden Bauten der Kaiserdome, erleben die einzigartige Kulturlandschaft und erfreuen uns an den niedlichen Kleinoden rund um Rhein und Mosel.

Dom zu Speyer mit Blick auf den Rhein, Deutschland, © Conny Conrad © der pilger

Kaiserdom Speyer

Der Speyerer Dom, der Kaiser- und Mariendom zu Speyer ist die Kathedralkirche der Diözese Speyer. Nach der teilweisen Zerstörung der Abtei Cluny während der Herrschaft Napoleons ist gilt seit 1981 als UNESCO-Weltkulturerbe. Blicken Sie hier bei einem 360° Rundgang mal in den Speyerer Dom hinein.

Haben Sie schon mal Wein aus einem Brunnen getrunken?

 

In Speyer steht vor dem Dom, der sog. Domnapf. Dieser sieht aus wie ein Brunnen und ist eine große Schale aus Sandstein. Es gibt eine Überlieferung, die besagt, dass dieser nach jeder Neuwahl eines Bischofs „für das gesamte Volk“ mit Wein gefüllt werden soll. 1580 Liter fasst der Domnapf. Also genug „für das gesamte Volk“, oder? Und falls Sie nicht auf dieses Ereignis warten wollen, dann gibt es rund um Speyer und auch auf unserer Reise genug Gelegenheit, auch anders an einen edlen Tropfen zu kommen. Prost!

Blick auf Bernkastel Kues, Deutschland, © pixabay
Deutschland, Bernkastel Kues, Mosel

© pixabay

Domnapf in Speyer, © pixabay
Deutschland, Speyer, Domnapf

© pixabay

Die Kathedrale in Mainz, Deutschland , © Istockphoto.com©frahaus
Deutschland, Mainz, Kathedrale

© Istockphoto.com©frahaus

Wormser Dom, Deutschland, © Tobias Arhelger - Fotolia.com
Deutschland, Worms, Wormser Dom

© Tobias Arhelger - Fotolia.com

Moselschleife in Bernkastel Kues, Deutschland, © pixabay
Deutschland, Bernkastel Kues, Moselschleife

© pixabay

Mainzer Kathedrale, Deutschland, © pixabay
Deutschland, Mainz, Kathedrale

© pixabay

mehr
Speyerer Dom, © Diözese Speyer
Diözese Speyer

© Diözese Speyer

Mainz und Gutenberg

 

Mit Mainz verbindet man ohne Zweifel auch Johannes Gutenberg. Immer wieder wird man auf den Namen, dieses großen Erfinders stoßen und sogar die Universität in Mainz ist nach ihm benannt! Aber wer war dieser Johannes Gutenberg denn überhaupt und was hat ihn so berühmt gemacht?

Johannes Gensfleisch, genannt Gutenberg, wurde am 3. Februar 1468 in Mainz geboren. Er gilt als Erfinder des modernen Buchdrucks mit beweglichen Metalllettern und der Druckerpresse. Seine Erfindung, bewegliche sog. Letter zu nutzen, revolutionierte ab 1450 die herkömmliche Methode der Buchproduktion und löste in Europa eine Medienrevolution aus. Hier haben wir eine ganz einfache Erklärung zur Erfindung seines Buchdrucks, vielleicht haben Sie Lust dies zusammen mit Ihren Neffen, Nichten, Enkelkindern oder kleinen Freunden anzuschauen.

Buchstaben für den Buchdruck, © pixabay
Buchdruck, Buchstaben

© pixabay

Altes Buch, © pixabay
Altes Buch

© pixabay

Portrait Gutenberg, © pixabay
Deutschland, Portrait Gutenberg

© pixabay

Marc Chagall-Fenster in Mainz

 

Mainz ist für so vieles bekannt, den Mainzer Karneval, Gutenberg, für seine Fußballmannschaft,… aber auch für unglaublich schöne Kirchenfenster. In der Kirche St. Stephan sind die Kirchenfenster des großartigen Künstlers Marc Chagall zu bestaunen, die mit zu einer der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gelten. St. Stephan ist die einzige deutsche Kirche, für die der jüdische Künstler Marc Chagall Fenster schuf. Die blau leuchtenden Glasfenster mit biblischen Gestalten laden uns zum Verweilen und Staunen ein…

Marc Chagall-Fenster in Mainz, © pixabay
Marc Chagall-Fenster

© pixabay

Mainzer Kathedrale, Deutschland, © pixabay
Deutschland, Mainz, Kathedrale

© pixabay

Marc Chagall-Fenster in Mainz, © pixabay
Marc Chagall-Fenster in Mainz

© pixabay

 

Bernkastel Kues – Nikolaus von Kues

Es gibt kaum ein schnuckeligeres Örtchen an der Mosel als Bernkastel Kues. Lieblich unterhalb von Weingärten umgeben, am Fuße der Mosel gelegen, mit heimeligen Gässchen, lieblichen Cafés und zugleich platzt einmal im Jahr das Städtchen beim größten Weinfest der Mittelmosel fast aus den Nähten. Das Kleinod lädt uns ein, uns mit der Kultur und Kulinarik und Gemütlichkeit verwöhnen zu lassen. Kennen Sie vielleicht jemanden, der in Kues geboren wurde? Nikolaus von Kues!  Er war ein universal gebildeter Philosoph, Theologe und Mathematiker und gehörte zu den ersten deutschen Humanisten in der Epoche des Übergangs zwischen Spätmittelalter und früher Neuzeit. Auch wenn er nicht Zeit seines Lebens ins Bernkastel Kues verbracht hat, so ist er bis heute ein wichtiger Bürger dieses Ortes, der weit bekannt ist und nach dem z.B. eine Stiftung und ein Hospital benannt ist. Sie wollen mehr über Nikolaus von Kues erfahren? Dann geht't hier entlang.

 

Deutsches Eck - Wo Vater Rhein auf Mutter Mosel trifft

Das sogenannte Deutsche Eck befindet sich in Koblenz und ist eine künstlich aufgeschüttete Landzunge in Koblenz an der Mündung der Mosel in den Rhein. Ursprünglich nach einer nahegelegenen Niederlassung des Deutschen Ordens so bezeichnet, ist es heute vor allem für das 1897 dort errichtete monumentale Reiterstandbild des ersten Deutschen Kaisers, Wilhelms I., bekannt. Aber warum heißt es eigentlich Deutsches Eck, es liegt doch quasi mitten in Deutschland? Hören Sie mal hier rein.