Ponte de Lima, Portugal, © iStockphoto.com - Luso

Portugiesischer Jakobsweg - von Porto nach Tui

Spanien - Individualreisen - 8 Tage
Schwierigkeitsgrad: 
Ausdauernde Wanderer
Die Wanderungen zeichnen sich durch lange tägliche Etappen aus. Die mittleren Wanderzeiten betragen 4–6 Std. täglich (reine Gehzeit). Die max. Wegstrecke beträgt 25 km, die mittlere ca. 20 km. Höhenunterschiede von max. 300 m. ODER: Die Wanderungen zeichnen sich durch größere Steigungen in gebirgigem Gelände aus. Die mittleren Wanderzeiten betragen 4–6 Std. täglich (reine Gehzeit). Die max. Wegstrecke beträgt 15 km. Höhenunterschiede von max. 600 m.

  • Pilgertasche

  • Eigenanreise

  • Frühstück

  • Pilgertagebuch
Mo. 13.09. - Fr. 15.10.2021

Der portugiesische Jakobsweg ist eine wunderbare Alternative für Pilger, die es etwas gemütlicher mögen: Mit knapp 240 km Länge ist die Route von Porto bis Santiago in gut zwei Wochen zu bewältigen. Der Weg ist weitestgehend flach und hat nur wenige Höhenmeter. Sobald man den Großraum Porto hinter sich gelassen hat wird es ländlich: Felder, Wäldchen und Dörfer wechseln sich ab und geleiten den Pilger bis zur Grenzstadt Tui. 

  • Altstadt von Porto
  • Römerbrücke in Ponte de Lima
  • Kathedrale von Tui
alle Termine ansehen Buchen ab 598 € p.P

freie Terminwahl im Zeitraum vom:

Tag 1 Anreise

Individuelle Anreise nach Porto (1 Nacht).

Tag 2 Von Joudina nach Arcos

Den Vormittag können Sie noch in Porto verbringen, gegen Mittag Transfer nach Joudina, wo Sie Ihre Pilgerschaft beginnen. Über kleine Ortschaften führt der Weg nach Vilarinho und weiter bis nach Arcos (ca. 12 km / ca. 3 Std.) (1 Nacht).

 

Tag 3 Von Arcos nach Barcelos

Über sanfte Hügel, Wälder und durch kleine Dörfer kommen Sie nach São Pedro de Rates, wo die romanische Kirche mit ihrer sehr schönen Hauptfassade zu sehen ist. Sie gilt als eines der schönsten romanischen Bauwerke Portugals und wurde zum Nationaldenkmal erklärt. Dann geht es weiter durch die kleinen Orte Pedra Furada und Pereira nach Barcelos. Zahlreiche Legenden ranken sich um die Städtchen, die auf dem heutigen Wege liegen (ca. 20 km / ca. 5,5 Std.) (1 Nacht).

Tag 4 Von Barcelos nach Ponte de Lima

Heute erwartet Sie die längste und anspruchsvollste Strecke des Weges, doch auch eine sehr reizvolle. Viele kurze, dennoch steile Anstiege führen durch Weinreben und Wäldchen von Dorf zu Dorf bis zum Alto de Portela. Bei der mittelalterlichen Brücke Ponte de Táboas befindet sich ein einladender Platz für eine kleine Rast. Ziel des heutigen Tages ist Ponte de Lima, ein hübsches Städtchen am Fluss Río gelegen. Ein Abkürzen der recht langen Etappe per Taxitransfer ist auf eigene Kosten möglich (ca. 33 km / ca. 10 Std.) (1 Nacht).

Ponte de Lima, Portugal, © iStockphoto.com - Luso

Tag 5 Von Ponte de Lima nach Rubiães

Die erste wirklich ländliche Etappe, bei der das Naturerlebnis dominiert, führt den Pilger durch Wälder und Weinberge und später teilweise durch Felder. Beim Verlassen von Ponte de Lima überqueren Sie die römische Brücke und pilgern an den Quintas (Landhäuser) vorbei. Ab Labruja steigt der Weg zum Alto de Portela Grande an, den höchsten Punkt des portugiesischen Weges. Die herrliche Landschaft mit Blick auf das Labruja-Tal entlohnt für alle Mühen des Aufstiegs (ca. 18 km / ca. 5 Std.) (1 Nacht).

Tag 6 Von Rubiães nach Tui

Sie nähern sich dem Grenzübertritt nach Spanien. Zuerst ist ein Anstieg zum Wallfahrtsort São Benito zu überwinden. In Fontoura, wo auch die Königin Isabel von Portugal auf dem Weg nach Santiago übernachtete, lohnt die Kirche São Miguel einen Besuch. Gegen Ende der Etappe erreichen Sie die Stadt Valenҫa, in der sich ein Bummel durch die von der Festungsmauer umschlossene malerische Altstadt anbietet. Über die internationale Brücke über den Fluss Miño, der Spanien und Portugal voneinander trennt, erreichen Sie schließlich die Grenzstadt Tui, ihr erstes Ziel in Spanien (ca. 20 km / ca. 5,5 Std.) (2 Nächte).

Tag 7 Tui individuell erleben

Sie haben an diesem Tag die Gelegenheit, die interessante Bischofsstadt Tui zu besichtigen. Sehenswert ist die prachtvolle romanisch-gotische Kathedrale, und auch die gemütliche Altstadt reizt zu einem Bummel durch die Gassen.

Tag 8 Rückreise

Individuelle Rückreise.

Das Angebot “Portugiesischer Jakobsweg - von Porto nach Tui” buchen

13.09. - 15.10.2021Altstadt von PortoRömerbrücke in Ponte de Lima

Leistungen


Pilgertasche

Eigenanreise

Frühstück

Pilgertagebuch
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels der einfachen und mittleren
  • Kategorie
  • Frühstück
  • Transfer am 2. Tag
  • Pilgerpass
  • kleine Pilgertasche
  • Pilgertagebuch
  • Reise literatur mit Wegbeschreibungen
  • Stornokosten-Versicherung

 

Termine können individuell zwischen Anfang April und Mitte Oktober gewählt werden. Wir bitten Sie um Anmeldung bis spätestens 8 Wochen vor der geplanten Abreise.

Bitte beachten: Die An- und Abreise erfolgen in Eigenregie. Gerne vermitteln wir Ihnen einen passenden Flug. Geben Sie uns bitte hierzu Ihren gewünschten Abflughafen an.

Ausnahme: anspruchsvolle Wanderung am 4. Tag
Gesamtwanderstrecke: ca. 103 km

Kombinationsmöglichkeiten: Es besteht die Möglichkeit zur Kombination von Etappen. Preis auf Anfrage.

Reisedokumente: Personalausweis oder Reisepass
Impfungen: keine Impfungen vorgeschrieben
Diese Angaben beziehen sich auf die Erfordernisse für deutsche, österreichische und Schweizer Staatsbürger ohne Berücksichtigung persönlicher Umstände. Bei anderen Staatsbürgerschaften bitten wir um Angabe bei Ihrer Buchung, damit wir Sie vor Vertragsschluss informieren können.

Für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen:
Grundsätzlich aus unserer Sicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Mindestteilnehmerzahl: keine 

Veranstalter: Bayerisches Pilgerbüro Studienreisen GmbH

freie Terminwahl im Zeitraum vom:

Preisdetails

  • Transfergebühren: 225 €
  • Einzelzimmerzuschlag: 225 €
  • Gepäcktransport: 70 €
Drucken

Infos zum Reiseland

Unter den folgenden links finden Sie aktuelle Informationen zu Ihrem Reiseland (Einreisebedingungen, Hygienevorschriften uvm.):

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise

https://www.adac.de/news/corona-einreiseverbote/

 

Allgemeine Informationen zur Durchführung von Reisen in Zeiten von Covid19

Generell gilt:

  • Alle Reisen in Länder und Regionen, für die zum Reisezeitpunkt keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes vorliegt (nur bei Einstufung als Corona-Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet durch das Robert-Koch-Institut), finden grundsätzlich statt, sofern die Mindestteilnehmerzahl erreicht wurde.
  • Wenn die Reise stattfinden kann, Sie aber aufgrund persönlicher Bedenken umbuchen oder stornieren möchten, so ist dies gemäß unseren AGB mit Zahlung von Storno- bzw. Umbuchungskosten möglich.
  • Sollte Ihr Reiseland zu einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet erklärt und damit verbunden eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts ausgesprochen werden, nehmen wir Kontakt mit Ihnen auf. Reisen in Virusvariantengebiete führen wir grundsätzlich nicht durch.
  • Da eine Reisewarnung kein Reiseverbot darstellt, werden Reisen in Länder, die vom RKI als Hochrisikogebiete eingestuft sind, von uns eingehend hinsichtlich der Voraussetzungen für eine Durchführbarkeit geprüft. Da ein immer größerer Teil unserer Kunden über eine vollständige Impfung verfügt und gern auch verreisen möchte, werden wir zukünftig versuchen, auch Reisen in Hochrisikogebiete zu ermöglichen, wenn die Mindestteilnehmerzahl erreicht wird. Selbstverständlich ist die Teilnahme freiwillig und in diesem Fall alternativ ein kostenfreier Reiserücktritt möglich.
  • Bei allen Reiseabsagen aufgrund einer Reisewarnung des Auswärtigen Amtes erhalten Sie Ihre bereits geleistete Zahlung in Form eines Gutscheins oder einer Erstattung zurück. Es fallen keine Stornokosten an.
  • Wir bitten um Verständnis, dass bei Reisewarnungen, die kurz vor Reiseantritt ausgesprochen werden, die Reiseabsage entsprechend kurzfristig erfolgen kann.

Aktuelle Informationen und Reisehinweise finden Sie hier.

 

Gemeinsam sicher unterwegs

Bereits seit 95 Jahren organisieren wir Pilgerreisen und erleben dabei mit Ihnen Gemeinschaft, unvergessliche Begegnungen und einmalige Reisemomente. Als christlicher Reiseveranstalter legt das Bayerische Pilgerbüro großen Wert auf verantwortliches und vor allem sicheres Reisen. Gerade in Zeiten von Corona ist das Reisen für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Die Situation und die damit verbundenen Vorschriften, die zu treffenden Vorbereitungen und Umsetzungen der verschiedenen Sicherheitsmaßnahmen bedürfen einer gewissen Flexibilität. Wir versichern Ihnen, dass sowohl wir als auch unsere Partner in den Zielgebieten ihr Bestes geben, um Ihnen eine sichere und unbeschwerte Reise zu ermöglichen.

Unser Hygienekonzept finden Sie hier.

Stand: 2. August 2021