Steinbrücke über den Tarn bei Moissac, Frankreich, © Anibal-Trejo – Fotolia.com

Via Podiensis: Individuelle Etappe von Moissac nach Aire-sur-Adour

Frankreich - Jakobsweg - 11 Tage
Schwierigkeitsgrad: 
Ausdauernde Wanderer
Die Wanderungen zeichnen sich durch lange tägliche Etappen aus. Die mittleren Wanderzeiten betragen 4–6 Std. täglich (reine Gehzeit). Die max. Wegstrecke beträgt 25 km, die mittlere ca. 20 km. Höhenunterschiede von max. 300 m. ODER: Die Wanderungen zeichnen sich durch größere Steigungen in gebirgigem Gelände aus. Die mittleren Wanderzeiten betragen 4–6 Std. täglich (reine Gehzeit). Die max. Wegstrecke beträgt 15 km. Höhenunterschiede von max. 600 m.

  • Pilgertasche

  • Eigenanreise

  • Halbpension

  • Unterkunft

  • Pilgertagebuch
So. 03.07. - Fr. 30.09.2022

Im Vergleich zu den vorherigen Etappen ändert sich nun das Landschaftsbild. Über Hügelkämme, kleine Täler und Bachläufe geht es durch die intensiv bewirtschaftete Gascogne. Der Pilgerweg führt durch das Herzstück der alten Provinz des Armagnac, die für den gleichnamigen Weinbrand bekannt ist und durch Weinbau sowie Melonen-, Sonnenblumen- und Getreidefelder geprägt ist. Wellig und hügelig verläuft die Route auf Feld- und Wanderwegen. Schöne romanische und gotische Kirchen laden zum Innehalten ein.

  • Abteikirche Saint-Pierre in Moissac
  • Kathedrale Condom
  • Larressingle

 

alle Termine ansehen Buchen ab 1.035 € p.P

freie Terminwahl im Zeitraum vom:

Tag 1 Anreise

Individuelle Anreise nach Moissac. Das Tympanon und der Kreuzgang der Abteikirche gehören zum Schönsten, was die romanische Kunst hervorgebracht hat (1 Nacht).

 

Steinbrücke über den Tarn bei Moissac, Frankreich, © Anibal-Trejo – Fotolia.com

Tag 2 Von Moissac nach Auvillar

Sie beginnen Ihre Wanderung entlang des Flusslaufes des Tarn und passieren bald dessen Mündung in die Garonne. Damit lassen Sie die letzten Ausläufer des französischen Zentralmassivs hinter sich. Jetzt führt der Weg durch die fruchtbaren Landstriche der Gascogne, dem Land der Musketiere, bis nach Auvillar, wunderschön auf einem Bergsporn gelegen und mit weitem Blick über das Garonne-Tal (ca. 21 km / ca. 6 Std.), (1 Nacht).

Tag 3 Von Auvillar nach Miradoux

Über St-Antoine, einer von den Antonitern im Jahre 1204 gegründeten Ortschaft, wandern Sie vorbei an einem für die Gascogne typischen Herrensitz, Chateau-de-Flamarens aus dem 15. Jh. Die romanische Kirche St-Orens ist ein typisches Gotteshaus des Languedoc mit nur einem Schiff, aber mehreren Kapellen an den Seiten. Tagesziel ist Miradoux (ca. 18 km / ca. 5,5 Std.), (1 Nacht).

Tag 4 Von Miradoux nach Lectoure

Den ganzen Tag geht es durch fruchtbares Land mit Getreide-und Sonnenblumenfeldern. Sie erreichen die Burgruine von Gachepouy, und über Castet-Arrouy geht es nach Lectoure, das auf eine zweitausendjährige Geschichte zurückblicken kann und einst Hauptstadt der Region Armagnac war. Die Kathedrale St-Gervais-et-St-Protais besaß früher – als die Spitze noch vorhanden war – mit fast 90 m den höchsten Kirchturm des Landes (ca. 15 km / ca. 4,5 Std.), (1 Nacht).

Tag 5 Von Lectoure nach La Romieu

Heute überqueren Sie zunächst den Fluss Gers und passieren die Kapelle von Abrin, die zusammen mit ein paar Anbauten von einer von den Johannitern Ende des 12. Jh. gegründeten Abtei erhalten geblieben ist. Der Weg geht weiter durch eine reizvolle und abwechslungsreiche Landschaft, durch Getreidefelder und malerische Weingärten nach La Romieu. Der Name des schönen Ortes kommt vom gasconischen „Arromieu“, das „Pilger“ bedeutet. Die gotische Stiftskirche St-Pierre aus dem 14. Jh. bestimmt noch heute das Erscheinungsbild von La Romieu (ca. 19 km / ca. 5,5 Std.), (1 Nacht).

Tag 6 Von La Romieu nach Condom

Die Etappe geht über Castelnau-sur-l’Auvignon und vorbei an der Ruine der romanischen Kapelle Ste-Germaine nach Condom im Herzen des Armagnac. Bummeln Sie durch diesen ehemaligen Bischofssitz, bestaunen Sie die spätgotische Kathedrale St-Pierre aus dem 16. Jh., wandeln Sie durch den Kreuzgang oder kosten Sie im Museum den Armagnac, einen hochprozentigen und gehaltvollen Branntwein, der in der Region hergestellt wird. Neben dem Cognac zählt er zu den bekanntesten Weinbränden Frankreichs (ca. 16 km / ca. 4,5 Std.), (1 Nacht).

Tag 7 Von Condom nach Montréal-du-Gers

Sie wandern zuächst nach Larressingle, das wegen seiner gut erhaltenen Stadtmauer auch „Carcassone-du-Gers“ genannt wird und als eines der schönsten mittelalterlichen Dörfer der Gascogne gilt. Ein Paradebeispiel für die befestigten Dörfer der Region! Über die Pont-d-Artigues, eine vierbogige romanische Brücke, überschreiten Sie den Osse-Bach, und durch wunderschöne Weinberge hindurch gelangen Sie schließlich nach Montréal-du-Gers mit seiner gotischen Kirche St-Orens (ca. 17 km / ca. 5 Std.), (1 Nacht).

Tag 8 Von Montréal-du-Gers nach Éauze

Ihre heutige Etappe führt vorbei am mächtigen Wachturm von Lamothe aus dem 13. Jh. hinunter in das Izaute-Tal bis nach Éauze, der heutigen Hauptstadt des Armagnac. Die Kirche St-Luperc ist wieder ein typischer gotischer Kirchenbau des Languedoc, also einschiffig mit Seitenkapellen (ca. 16 km / ca. 4,5 Std.), (1 Nacht).

Tag 9 Von Éauze nach Nogaro

Über einzelne Weiler und Bauernhöfe und die Fischteiche von Pouy erreichen Sie zunächst Manciet, das zeitweise dem Ritterorden von Santiago gehörte. Weiter führt der Weg über die Église-de-l’Hôpital, in einem kleinen Wald gelegen, wo seit 1219 eine Komturei der Johanniter bestand, und schließlich in das weite Tal von Nogaro. Die Stadt wurde im 11. Jh. vom hl. Austindus, dem Erzbischof von Auch, gegründet. Dort erwartet Sie die schöne romanische Kirche St-Nicolas (ca. 20 km / ca. 6 Std.), (1 Nacht).

Tag 10 Von Nogaro nach Aire-sur-l‘Adour

Heute durchqueren Sie auf Wander-und Forstwegen zunächst ein großes Waldgebiet. Dann passieren Sie immer wieder einzelne Bauernhöfe, bevor Sie auf einem windungsreichen Weg nach Aire-sur-l’Adour gelangen. Der Ort am Übergang über den Adour war im 5. und 6. Jh. Hauptsitz der Westgoten. Auf einer kleinen Anhöhe erhebt sich die ehemalige Klosterkirche, deren Krypta den Sarkophag der hl. Märtyrerin Quitteria aus dem 4. Jh. beherbergt. Bemerkenswert sind auch der schon von Weitem sichtbare dreistöckige Turm sowie das gotische Portal (ca. 28 km / ca. 8 Std.), (1 Nacht).

Tag 11 Rückreise

Individuelle Rückreise.

Das Angebot “Via Podiensis: Individuelle Etappe von Moissac nach Aire-sur-Adour” buchen

03.07. - 30.09.2022Abteikirche Saint-Pierre in MoissacKathedrale Condom

Leistungen


Pilgertasche

Eigenanreise

Halbpension

Unterkunft

Pilgertagebuch
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Dusche/WC in Hotels und Chambres d‘hôtes der einfachen und mittleren Kategorie
  • Halbpension
  • Pilgerpass
  • kleine Pilgertasche
  • Pilgertagebuch
  • Wegbeschreibungen


Termine können individuell zwischen Mai und September gewählt werden. Wir bitten Sie um Anmeldung bis spätestens 8 Wochen vor der geplanten Abreise.

Bitte beachten: Die An- und Abreise erfolgen in Eigenregie. Gerne vermitteln wir Ihnen einen passenden Flug. Geben Sie uns bitte hierzu Ihren gewünschten Abflughafen an.

Gesamtwanderstrecke: ca. 170 km
Ausnahme: anspruchsvollere Wanderung am 10. Tag (ca. 28 km / ca. 8 Std.)

Bei Buchung des Gepäcktransports bitten wir Sie zu beachten, dass das zu befördernde Gepäck 13 kg nicht überschreiten darf.

Kombinationsmöglichkeiten: Es besteht die Möglichkeit zur Kombination von Etappen. Preis auf Anfrage.

Reisedokumente: Personalausweis oder Reisepass
Einreise- und Gesundheitsbestimmungen: siehe www.pilgerreisen.de/teilnahmevoraussetzungen

Für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen: Grundsätzlich aus unserer Sicht für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Mindestteilnehmerzahl: keine

Veranstalter: Bayerisches Pilgerbüro Studienreisen GmbH

freie Terminwahl im Zeitraum vom:

Preisdetails

  • Einzelzimmerzuschlag: 390 €
  • Gepäcktransport: 82 €
Drucken

Einreisebestimmungen

Ihre Staatsbürgerschaft

Bitte geben Sie an, ob Sie über eine doppelte Staatsbürgerschaft verfügen.

Reiseland

Das Ziel dieser Reise ist Frankreich.

Einreisebestimmungen

Infos zum Reiseland

Unter den folgenden Links finden Sie aktuelle Informationen zu Ihrem Reiseland (Einreisebedingungen, Hygienevorschriften uvm.):

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise

https://www.adac.de/news/corona-einreiseverbote/

 

Allgemeine Informationen zur Durchführung von Reisen in Zeiten von Covid19

Generell gilt:

  • Alle Reisen in Länder und Regionen, für die zum Reisezeitpunkt keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes vorliegt (nur bei Einstufung als Corona-Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet durch das Robert-Koch-Institut), finden grundsätzlich statt, sofern die Mindestteilnehmerzahl erreicht wurde.
  • Wenn die Reise stattfinden kann, Sie aber aufgrund persönlicher Bedenken umbuchen oder stornieren möchten, so ist dies gemäß unseren AGB mit Zahlung von Storno- bzw. Umbuchungskosten möglich.
  • Bitte beachten Sie: Aktuell sind sehr viele Länder bzw. Regionen, in die unsere Reisen führen, vom Robert-Koch-Institut (RKI) als Hochrisikogebiet deklariert. Damit verbunden ist auch eine Covid-19 bedingte Reisewarnung. Da eine Reisewarnung kein Reiseverbot darstellt, werden Reisen in Länder, die vom RKI als Hochrisikogebiete eingestuft sind, von uns eingehend hinsichtlich der Voraussetzungen für eine Durchführbarkeit geprüft. Da nur vollständig Geimpfte oder Genesene an unseren Reisen teilnehmen und für diese Zielgruppe bei Rückkehr nach Deutschland auch die Quarantänepflicht entfällt, bieten wir unseren Gästen die reguläre Durchführung dieser Reisen an, sofern die Mindestteilnehmerzahl erreicht wird.
  • Reisen in Länder bzw. Regionen, die vom RKI als Virusvariantengebiet eingestuft sind, führen wir grundsätzlich nicht durch.
  • Sollte Ihr Reiseland nach Ihrer Buchung zu einem Hochrisikogebiet erklärt und damit verbunden eine Covid-19 bedingte Reisewarnung des Auswärtigen Amts ausgesprochen werden, nehmen wir Kontakt mit Ihnen auf.

Aktuelle Informationen und Reisehinweise finden Sie hier.

 

Gemeinsam sicher unterwegs

Bereits seit 95 Jahren organisieren wir Pilgerreisen und erleben dabei mit Ihnen Gemeinschaft, unvergessliche Begegnungen und einmalige Reisemomente. Als christlicher Reiseveranstalter legt das Bayerische Pilgerbüro großen Wert auf verantwortliches und vor allem sicheres Reisen. Gerade in Zeiten von Corona ist das Reisen für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Die Situation und die damit verbundenen Vorschriften, die zu treffenden Vorbereitungen und Umsetzungen der verschiedenen Sicherheitsmaßnahmen bedürfen einer gewissen Flexibilität. Wir versichern Ihnen, dass sowohl wir als auch unsere Partner in den Zielgebieten ihr Bestes geben, um Ihnen eine sichere und unbeschwerte Reise zu ermöglichen.

Unser Hygienekonzept finden Sie hier.

Stand: Januar 2022