Orientalische Vorspeisen, © Bayerisches Pilgerbüro

Heiligen Land im Überblick

Einreise

Für die Einreise nach Israel ist ein Reisepass notwendig, der mindestens bis 6 Monate nach Reiseende gültig ist. Deutsche, die vor dem 01.01.1928 geboren sind, sowie Staatsangehörige einiger anderer Länder benötigen ein Visum. Wir sind Ihnen bei der Visumsbeantragung gerne behilflich. Bitte melden Sie sich in diesem Fall bei uns. Die Kosten für die Visabeschaffung für Staatsangehörige anderer Länder liegen derzeit bei € 30,–.

 

Sichtvermerke im Reisepass

Eine Einreise nach Israel ist auch dann erlaubt, wenn Ihr Reisepass Stempel aus arabischen Staaten enthält. Umgekehrt ist es jedoch so, dass Ihnen einige arabische Staaten die Einreise verweigern, wenn Ihr Pass einen Sichtvermerk von Israel aufweist (z. B. Libanon). Die Einreiseformalitäten am Ben Gurion Flughafen haben sich daher geändert. Statt einen Einreisestempel in den Pass zu erhalten, werden die Passdaten eingescannt und Reisende erhalten eine kleine Karte ausgedruckt, die während der Reise mitzuführen ist.

 

Flughafen

Aufgrund umfangreicher Sicherheitskontrollen vor Antritt eines Direktfluges nach Israel finden sich die Teilnehmer bereits ca. 2,5 Std. vor Abflug am Flughafen ein. Bitte planen Sie Ihre Anreise zum Abflugort entsprechend.

 

Sicherheit / Politische Lage

Das Bayerische Pilgerbüro und seine Partner im Heiligen Land haben jahrzehntelange Erfahrung bei der Organisation von Reisen nach Israel und Palästina. Die Sicherheit für unsere Gäste hat bei der Entscheidung über die Durchführung einer Reise oberste Priorität. Deswegen stehen wir zu einer Beurteilung der Lage im Land in sehr regem Kontakt mit unseren Partnern vor Ort und lassen Sie nur von erfahrenen, ortskundigen Reiseleitern führen. Maßgebend sind für uns die Sicherheitshinweise des Deutschen Auswärtigen Amtes.

 

Gesundheit

Wir empfehlen dringend den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung. Insgesamt ist die medizinische Versorgung im Land gut. Es gibt keine vorgeschriebenen Impfungen. Je nach persönlicher Disposition empfiehlt sich eine Impfung gegen Hepatitis A und B.

 

Währung

1 israelischer Schekel (NIS) = 100 Agorot Wir empfehlen die Mitnahme von Bargeld in Euro. Der Geldwechsel ist aufgrund des günstigeren Wechselkurses erst vor Ort sinnvoll. Bei einigen Geldautomaten kann mit EC-Karte mit Geheimnummer Geld abgehoben werden (gegen Gebühr). Kreditkarten werden in Israel in vielen Geschäften, Restaurants und Hotels akzeptiert. Vielerorts kann auch in Euro bezahlt werden.

 

Tempelberg

Die Entscheidung, ob der Tempelberg für Besucher zugänglich ist, obliegt den örtlichen Behörden. Von Felsendom und Al-Aqsa-Moschee sind nur Außenbesichtigungen möglich.

 

Baden im Toten Meer

Aufgrund ganzjährig warmer Temperaturen ist das Baden im Toten Meer zu jeder Jahreszeit möglich. Bitte denken Sie neben Badekleidung auch an Badeschuhe (wegen Verletzungsgefahr am Toten Meer). Bitte klären Sie mit Ihrem Arzt, ob Ihre Gesundheit ein Bad im Toten Meer zulässt.

 

Verlängerungsaufenthalte

Selbstverständlich haben Sie auch die Möglichkeit, im Anschluss an eine Pilgerreise Ihren Aufenthalt im Heiligen Land individuell zu verlängern. Wie wäre es z. B. mit ein paar Tagen in Jerusalem auf eigene Faust oder einer Badeverlängerung am Roten oder Toten Meer? Auch die pulsierende Bauhaus-Metropole Tel Aviv lädt zum Entdecken ein.

 

Hotelunterkünfte

Wir übernachten in Hotels, Gästehäusern oder Kibbuzim der mittleren Kategorie. In Judäa erfolgt die Unterbringung entweder in Jerusalem oder Betlehem. Der Übernachtungsort ist von uns für jeden Termin festgelegt und ist im Leistungsblock durch die jeweilige Überschrift erkennbar.