Frau im Lavendelfeld, © istockphoto.com©Maica

Go Digital: Eine Reise nach Frankreich

 

Entdecken Sie mit uns Frankreich: Ganz im Zeichen des Marienmonats Mai beginnen wir unsere Reise am wichtigsten Marienwallfahrtsort Frankreichs – in Lourdes. Denn Frankreich ist nicht nur Land des Weines, Savoir-vivre und Heimatort großer Impressionisten, sondern ist auch bekannt für eine beeindruckende Geschichte, die sich vor 135 Jahren an der Grotte von Massabielle ereignete.

 

Die Marienerscheinung an der Grotte Massabielle

Es war im Jahre 1885, als Bernadette Soubirous, ein junges Mädchen von 14 Jahren, zusammen mit ihrer Schwester und ihrer Freundin Holz sammeln ging. Durch ein Geräusch aufgeschreckt, sah sich Bernadette um und entdeckte oberhalb der Grotte Massabielle eine schöne Dame, die in einem weißen Gewand erschien, das von einem blauen Gürtel umschlungen war. Wie ein Spiegelbild von Bernadette ließ sie den Rosenkranz durch ihre Hände gleiten und verschwand wortlos wieder. Als Bernadette wieder kam, gab die schöne Dame ihr einen Auftrag. Vierzehn Tage hintereinander solle sie immer wieder zur Grotte zurückkehren. Sie solle die Priester überzeugen, an dieser Stelle eine Kapelle zu errichten. Und aus einer Quelle trinken, die es zu diesem Zeitpunkt noch nicht gab. Täglich erschien die schöne Dame der Bernadette, außer montags und freitags.  Als Bernadette versuchte den Pfarrer von Saint Pierre in Lourdes vom Bau der Kapelle zu überzeugen, glaubte er ihr nicht. Er trug ihr auf, die schöne Dame nach ihrem Namen zu fragen. „Ich bin die unbefleckte Empfängnis“ sagte die schöne Dame. Als der Pfarrer von Saint Pierre davon erfuhr fielen alle Zweifel, denn die junge Bernadette war ungebildet und konnte davon nichts wissen.

Video abspielen
Imagefilm Lourdes
Wallfahrtsort Lourdes, Rosenkranzbasilika, © Bayerisches Pilgerbüro
Frankreich, Lourdes, Rosenkranzbasilika

© Bayerisches Pilgerbüro

La Salette in den französischen Alpen, © Claudia-Wolfrum
Frankreich, La Salette, Alpen, Wallfahrtsort

© Claudia-Wolfrum

Stimmungsvolle Lichterprozession in Lourdes, © Bayerisches Pilgerbüro
Frankreich, Lourdes, Lichterprozession

© Bayerisches Pilgerbüro

Das Zisterzienserkloster Notre-Dame de Sénanque, © Olja - Fotolia.com
Frankreich, Notre-Dame de Sénanque, Zisterzienserkloster

© Olja - Fotolia.com

Lichterprozession zur Rosenkranzbasilika in Lourdes  , © Bayerisches Pilgerbüro
Frankreich, Lourdes, Rosenkranzbasilika, Lichterprozession

© Bayerisches Pilgerbüro

mehr
Der Heliger Bezirk in Lourdes, © Bayerisches Pilgerbüro
Frankreich, Lourdes, Heliger Bezirk

© Bayerisches Pilgerbüro

Lourdes in Frankreich, © Bayerisches Pilgerbüro
Frankreich, Lourdes

© Bayerisches Pilgerbüro

Der Heliger Bezirk in Lourdes, © Bayerisches Pilgerbüro
Frankreich, Lourdes, Heliger Bezirk

© Bayerisches Pilgerbüro

Der Weg zur Oberen Basilika in Lourdes, Frankreich, © Yvann K - Fotolia.com
Frankreich, Lourdes, Obere Basilika, Weihnachten, Advent

© Yvann K - Fotolia.com

Savoir-vivre! Die Kunst das Leben zu genießen

Wer denkt aber bei Frankreich nicht auch an das Savoir-vivre oder das „Leben wie Gott in Frankreich“? Frische Croissants, Baguettes und ein Café au lait sind ein fantastischer Start in den Tag und nach zahlreichen kulinarischen Highlights während eines Tages lässt sich der Tag bei einem gemütlichen Glas Rotwein und einem Stück Käse herrlich ausklingen. Unvergessen die Erlebnisse an den Küsten Frankreichs, der Spaziergang durch duftende Lavendelfelder, Weinberge mit Weintrauben, die wie gemalt wirken und altehrwürdige, königliche Schlossanlagen, die meist mit ihrer Blütenpracht strotzen können. Und was wäre Frankreich ohne die Stadt der Liebe – Paris?

Die Begeisterung für gutes Essen, die französische Ungezwungenheit und die Liebe zur Freiheit. Es ist die französische Kunst, das Leben in vollen Zügen zu genießen, das unsere Nachbarn so sympathisch macht, es ist das Savoir-vivre!

Pain au Chocolat zum Frühstück, Frankreich, © Bayerisches Pilgerbüro
Pain au Chocolat zum Frühstück, Frankreich

© Bayerisches Pilgerbüro

Frau im Lavendelfeld, © istockphoto.com©Maica
Frankreich, Provence, Lavendelfeld

© istockphoto.com©Maica

Austern, eine französische Spezialität, © photocrew-scr - fotolia.com
Austern, eine französische Spezialität

© photocrew-scr - fotolia.com

Blick auf den Eiffelturm in Paris, Frankreich, © jotily-scr © stock.adobe.com
Blick auf den Eiffelturm in Paris, Frankreich

© jotily-scr © stock.adobe.com

Dune du Pilat in Frankreich, © joseph_hilfiger - Fotolia.com
Dune du Pilat, Frankreich

© joseph_hilfiger - Fotolia.com

frische Croissants im Korb, Frankreich, © Pixabay
frische Croissant im Korb, Frankreich

© Pixabay

Unser Kulturtipp: Ein virtueller Besuch im Musée d´Orsay

Unternehmen Sie einen virtuellen Rundgang durch das Musée d´Orsay in Paris. Das Museum zeigt die weltweit größte impressionistische Kunstsammlung. Sehr passend, denn Frankreich ist das Heimatland des Impressionismus, die Stilrichtung entstand hier im Jahre 1960/70. Lassen Sie sich für ein paar Stunden in die Welt großer Künstler, wie Monet, Van Gogh und Cézanne entführen.

Hier geht´s zum Rundgang durch das Musée d´Orsay

Mohnfeld bei Argenteuil, Gemälde von Claude Monet , © pixabay©markus53
Claude Monet, Gemälde

© pixabay©markus53

Ernte in der Provence von Vincent van Gogh, Gemälde, © pixabay©WikiImages
Ernte in der Provence, Vincent van Gogh, Gemälde

© pixabay©WikiImages

Die Sternennacht von Vincent van Gogh, Gemälde, © pixabay©user1469ß83764
Die Sternennacht von Vincent van Gogh, Gemälde

© pixabay©user1469ß83764

À table! Ein kulinarischer Streifzug durch die französiche Küche

Die Küche Frankreichs ist weltberühmt und gilt noch heute als Maßstab exquisiter Kochkunst. Feinste Käsesorten, exzellente Weine, prickelnder Champagner, knusprige Baguettes, herrliche Meeresfrüchte, herzhafte Pasteten, buttrige Croissants, zarte Mousse au Chocolat und und und – die französische Küche ist wahrlich eine kulinarische Fundgrube.

2010 wurde die französische Küche von der UNESCO auf die Liste des immateriellen Weltkulturerbes gesetzt. Nur frischeste, bevorzugt regionale Produkte werden in der „Cuisine française“ verwendet. Wichtig bei der Auswahl der Zutaten und Gänge ist dabei, dass sie gut miteinander harmonieren. Die Begleitung der Speisen durch einen passenden Wein, ein schön gedeckter Tisch und insbesondere der verbindende Charakter eines gemeinsamen Essens sind dabei genauso wichtig.

Der Franzose Paul Bocuse, einer der bekanntesten Köche der Welt, formulierte es einmal so: „Wenn sich Menschen um einen Tisch setzen, um miteinander zu essen, ist dies ein sehr wertvolles Element des Zusammenlebens. Es werden Freundschaften vertieft, Konflikte gelöst und Probleme aus der Welt geschaffen. Der Tisch und die Gemeinsamkeit des Essens – das führt die Leute zueinander“.

 

Ein klassisch-französischer Start in den Tag

Beginnen wir mit einem Frühstück in ganz klassisch-französischem Stil. Eines der beliebtesten Frühstücksgebäcke in Frankreich ist das Croissant. Die zartblättrigen Schichten, die knusprige Kruste, der herrliche Buttergeschmack… einfach köstlich! Mit einem frisch gemahlenen Café au lait wird das Frühstück zu einem Moment der Vollkommenheit.

 

Sie wohnen in München?

Wir finden, die besten Croissants der Stadt gibt es in der Bäckerei Seppl´s und der Konditorei Tanpopo:

 

Reichlich gedeckter Tisch in Frankreich, © Pixabay

Crème Brûlée - eine Empfehlung unseres Hauses:

Wir möchten Ihnen eines der wohl köstlichsten Desserts in Frankreich vorstellen: Crème Brûlee.

Die sahnige Crème mit einer knusprigen Karamellschicht ist relativ einfach herzustellen und ist eine perfekte Abrundung eines jeden Menüs.

Halbieren Sie die Vanilleschote und kratzen Sie die Vanille mit einem Messer heraus, © Bayerisches Pilgerbüro
Halbieren Sie die Vanilleschote und kratzen Sie die Vanille mit einem Messer heraus

© Bayerisches Pilgerbüro

2 Tassen bereitstellen. Die 3 Eier werden getrennt - nur das Eigelb wird für die Crème benötigt, © Bayerisches Pilgerbüro
2 Tassen und 3 Eier

© Bayerisches Pilgerbüro

Eigelb zum Zucker und der Vanille geben, © Bayerisches Pilgerbüro
Eigelb zum Zucker und der Vanille geben

© Bayerisches Pilgerbüro

Milch und Sahne abmessen und unter die Eimasse rühren, © Bayerisches Pilgerbüro
Milch und Sahne abmessen und unter die Eimasse rühren

© Bayerisches Pilgerbüro

Crème im Ofen stocken lassen und zum Abkühlen herausnehmen, © Bayerisches Pilgerbüro
Crème im Ofen stocken lassen und zum Abkühlen herausnehmen

© Bayerisches Pilgerbüro

Zucker auf die abgekühlte Crème geben
Zucker auf die abgekühlte Crème geben
mehr
Karamellisieren des Zuckers, © Bayerisches Pilgerbüro
Karamellisieren des Zuckers

© Bayerisches Pilgerbüro

Bon Appétit!, © Bayerisches Pilgerbüro
Bon Appétit!

© Bayerisches Pilgerbüro

Zutaten für 2 Crème Brûlées:

Für die Crème:

Für die Karamellkruste:

35 g Zucker

etwas  brauner Zucker

3 Eigelb

 

1 Vanilleschote

 

50 g  Milch

 

300 g Sahne

 

 

Zubereitung:

 

Backen: bei 150 Grand im Wasserbad, ca. 20- 25 Minuten

Bon Appétit!  

À votre santé! Unsere Weinempfehlung für Sie

Schaumwein Crémant de Loire, ein Beispiel, © Bayerisches Pilgerbüro

Schaumwein Crémant de Loire

 

Der feinperlige Schaumwein überzeugt mit einem fruchtig-blumigen Bouquet mit Noten aus Birne, Apfel, Wiesenblume, Linde und Weißdorn. Herrlich frisch und elegant, fein fruchtig und harmonisch eignet sich der Crémant de Loire als hervorragender Aperitif.

Rebsorte: Chenin Bl., Chard.

Empfohlene Trinktemperatur: 8 °C

Unser Reisetipp für Sie:

Obere Basilika in Lourdes, Frankreich, © Obere Basilika in Lourdes, Frankreich
LourdesPilgerreisen

Advent in Lourdes

  • St-Bertrand-de-Comminges
  • Grotte von Massabielle
  • Lichterprozession zu Mariä Empfängnis
Buchen ab 755 € p.P.